Koenig & Bauer News Feed https://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Tue, 11 May 2021 13:06:15 +0200 Tue, 11 May 2021 13:06:15 +0200 news-1979 Tue, 04 May 2021 06:43:00 +0200 Koenig & Bauer mit Zahlen für das erste Quartal 2021 weiter auf Erholungskurs – starker Auftragseingang mit zweistelligem Zuwachs im Segment Sheetfed und Ergebnisverbesserung trotz Umsatzrückgang http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-mit-zahlen-fuer-das-erste-quartal-2021-weiter-auf-erholungskurs-starker-auftragseingang-mit-zweistelligem-zuwachs-im-segment-sheetfed-und-ergebnisverbesserung-trotz-umsatzrueckgang/
  • Auftragseingang steigt um 5,3 %, insbesondere durch zweistellige Zuwächse im Segment Sheetfed
  • Covid-19-bedingter Rückgang im Konzernumsatz um 7,8 % – jedoch besser als der Branchendurchschnitt mit einem Minus von 13,5 % laut VDMA
  • Effizienzprogramm P24x wirkt sich positiv auf Ergebnisentwicklung aus, trotz Umsatzrückgang EBIT-Verbesserung um 8,1 Mio. €
  • Mit einem positiven Free Cashflow von 22,1 Mio. € hat Koenig & Bauer das Pre-Covid-19-Niveau der Nettofinanzposition wieder erreicht
  • Der Koenig & Bauer-Konzern („Koenig & Bauer“) ist in das Geschäftsjahr 2021 mit einem gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,3 % gestiegenen Auftragseingang auf 286,0 Mio. € gut gestartet. Dazu hat insbesondere ein zweistelliger Anstieg der Bestellungen im Segment Sheetfed beigetragen, wovon rund 60 % dem stark wachsenden und pandemieresistenteren Verpackungsdruckmarkt zuzuordnen sind. Damit konnte Koenig & Bauer seine Marktposition mit Bogenoffsetmaschinen im Verpackungsdruck weiter ausbauen.

    Dr. Andreas Pleßke, Sprecher des Vorstands der Koenig & Bauer AG, erläutert: „Mit diesem positiven Auftragseingang sehen wir, dass sich die Investitionszurückhaltung unserer Kunden in vielen Bereichen aufzulösen beginnt, nichts desto trotz werden teilweise Neuinvestitionen angesichts der Unsicherheiten infolge der Covid-19-Pandemie von Kunden verschoben. Dies betrifft hauptsächlich den Bereich des digitalen Dekor- und Wellpappendrucks und des Blechdrucks, wobei wir hier weiterhin ein spürbares Interesse unserer Kunden sehen und beispielsweise der Wellpappendruck in Zeiten zunehmender E-Commerce-Transaktionen in den kommenden Jahren einen deutlichen Schub erfahren dürfte. Die von uns adressierten Endmärkte wie vor allem der strukturell wachsende Verpackungsdruck für beispielsweise Lebensmittel, Kosmetik- und Pharmaprodukte sind fundamental intakt. Im Banknotendruck deuten aktuelle Marktindikatoren wie die Projektpipeline und die Produktionszahlen auf ein weiterhin robustes Geschäftsfeld hin. Entsprechend sehen wir unser bewährtes breites Produktportfolio unverändert als zielführend an und sind davon überzeugt, dass wir unsere Marktposition nicht nur im Bereich Verpackungsdruck stärken und weiter ausbauen werden.“

    Der Konzernumsatz lag mit 243,5 Mio. € Covid-19 bedingt um 7,8 % unter dem Vorjahreswert. Allerdings fiel der Umsatzrückgang damit weniger stark aus als der Rückgang bei Druckereimaschinen um 13,5 % laut VDMA. Das Servicegeschäft hat im ersten Quartal 2021 unter Corona-Bedingungen rund 29 % des Konzernumsatzes ausgemacht. Damit wurde, wenn auch auf Basis eines im Vergleich zum Vorjahr geringeren Neumaschinengeschäfts, die Konzern-Service-Zielgröße von 30 % nahezu erreicht.

    Trotz des niedrigeren Konzernumsatzes lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nach -17,0 Mio. € im Vorjahresquartal bei -8,9 Mio. €. Die Verbesserung um rund 8,1 Mio. € ist trotz des negativen Volumen- und Margeneffekts hauptsächlich auf das Effizienzprogramm P24x, reduzierte Funktionskosten sowie die Nutzung von Kurzarbeit zurückzuführen. Damit stieg die EBIT-Marge von -6,4 % auf -3,7 % im ersten Quartal 2021 an. Das Konzernergebnis erhöhte sich von -19,1 Mio. € im Vorjahr auf -11,7 Mio. €, was einem anteiligen Ergebnis je Aktie von -0,72 € (Vorjahr: -1,16 €) entspricht.

    Mit Maschinen von Koenig & Bauer wird die ganze Vielfalt von Druckprodukten sichtbar - nicht nur in der Verpackung

    Gemischtes Bild in den Segmenten – Sheetfed mit zweistelligem Plus im Auftragseingang

    Die einzelnen Segmente waren im ersten Quartal 2021 unterschiedlich von den Covid-19-Auswirkungen betroffen.

    Im Segment Sheetfed entwickelte sich insbesondere der Auftragseingang im ersten Quartal 2021 dank der Zuwächse z.B. im Bogenoffset Großformat sowie bei Teilen der Postpressfamilie sehr positiv und stieg um 20,6 % auf 193,1 Mio. € an. Dabei sind mehr als 60 % der Bestellungen dem auch in der Covid-19-Pandemie wachsenden Verpackungsdruckmarkt, zu dem beispielweise Faltschachteln und Etiketten gehören, zuzuordnen. Mit 145,5 Mio. € belief sich der Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres. Der Auftragsbestand ist um 23,6 % auf 379,7 Mio. € gestiegen. Das EBIT erhöhte sich auf -3,1 Mio. € (Vorjahr: -4,3 Mio. €), entsprechend lag die EBIT-Marge bei -2,1 % (Vorjahr: -2,9 %).

    Im ersten Quartal 2021 war der Auftragseingang im Segment Digital & Webfed stark durch die Covid-19-Auswirkungen belastet. Die Zuwächse bei den Flexorotationen für flexible Verpackungen konnten die geringeren Bestellungen für Rollenoffset Druckmaschinen nicht ausgleichen. Auch die pandemiebedingte Investitionszurückhaltung im Bereich des digitalen Dekor- und Wellpappendrucks führte zu einem Auftragsrückgang von 46,1 % auf 23,5 Mio. €. Der Auftragsbestand reduzierte sich von 99,0 Mio. € auf 60,6 Mio. €. Mit 30,5 Mio. € belief sich der Umsatz nahezu auf dem niedrigen Wert des Vorjahresquartals und hat das EBIT von -4,3 Mio. € maßgeblich beeinflusst (Vorjahr: -5,6 Mio. €). Die EBIT-Marge verbesserte sich und lag bei -14,1 %, nach -17,4 % im Vorjahr.

    Der Auftragseingangs im Segment Special lag mit 73,4 Mio. € nahezu auf dem Vorjahresniveau. Die Bestellungen bei Banknote Solutions (Banknoten- und Sicherheitsdruck) und bei Kammann (Direktdekoration von Hohlkörpern aus Glas, Kunststoff und Metall) sind gestiegen. Dagegen war der Auftragseingang bei MetalPrint (Metallverpackungen) rückläufig. Bei Coding (Kennzeichnungslösungen für alle Branchen) blieb das Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahresquartal stabil. Der Auftragsbestand reduzierte sich im Berichtsquartal auf 237,5 Mio. €. Trotz einem um 18,2 Mio. € rückläufigen Umsatz verbesserte sich das EBIT von -4,5 Mio. € auf -3,9 Mio. €. Die EBIT-Marge lag bei -5,3 % nach -4,9 % im Vorjahr.

    Signifikante Cashflow Verbesserung auch durch Net Working Capital Reduzierung sowie Rückführung der Nettofinanzposition im Covid-19-Umfeld

    Sowohl der operative Cashflow als auch der freie Cashflow konnten jeweils signifikant im Vergleich zum Vorjahresquartal als auch zum Jahresende 2020 gesteigert werden. Der operative Cashflow lag bei 27,8 Mio. € und der freie Cashflow verbesserte sich auch durch die Reduzierung des Net Working Capitals auf 22,1 Mio. €. Zudem konnte trotz weltweit anhaltender Covid-19-Situation auch die Nettofinanzverschuldung deutlich auf -26,0 Mio. € (31.03.2020: -40,7 Mio. €; 31.12.2020: -47,1 Mio. €) reduziert werden. Mit mehr als 250 Mio. € frei verfügbaren liquiden Mitteln und einer zum 31. März 2021 leicht gestiegenen Eigenkapitalquote von 26,0 % ist der Konzern finanziell gut aufgestellt.      

    Dr. Stephen Kimmich, CFO der Koenig & Bauer AG: „Der erneut im Vergleich zum Jahresende um rund 7 % gestiegene Auftragsbestand auf mehr als 670 Mio. € ist eine solide Ausgangsbasis für die von uns geplante Entwicklung des Koenig & Bauer-Konzerns im Jahr 2021. Mit den Effizienzsteigerungsmaßnahmen im Rahmen von P24x haben wir zudem wichtige Weichenstellungen für die Verbesserung unserer Profitabilität vorgenommen. Auch im ersten Quartal 2021 konnten wir weitere Maßnahmen erfolgreich umsetzten. 2021 soll sich dies bereits in einem ausgeglichenen EBIT zeigen. Nach Abschluss des auf vier Jahre angelegten Effizienzprogramms streben wir ein Umsatzniveau von 1,3 Mrd. € und eine EBIT-Marge von mindestens 7 % sowie die Reduzierung des Net Working Capitals auf einen Wert von maximal 25 % des Jahresumsatzes an. Auch im ersten Quartal 2021 sind wir diesem Ziel durch ein aktives Net-Working-Capital-Management ein Stück näher gekommen.“

    Der Quartalsbericht steht als PDF-Download hier zur Verfügung. 

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Unternehmen / IR
    news-1970 Fri, 30 Apr 2021 07:28:00 +0200 Rapida 106 X mit vollautomatischer Plattenlogistik bei Krüger Druck+Verlag http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/rapida-106-x-mit-vollautomatischer-plattenlogistik-bei-krueger-druck-verlag/
  • SW-Druck mit bis zu 20.000 Bogen/h
  • Plattentransport vom Belichter bis in die Wechselschächte der Druckwerke
  • Druckqualität und Wertschöpfung deutlich gesteigert
  • Inhaber Markus Weisgerber: „Die 20.000er Rapida-Wendemaschine in Kombination mit der vollautomatischen Plattenlogistik ist für uns ein großer Sprung nach vorne.“ (1)

    Seit ein paar Monaten schon produziert Krüger Druck+Verlag im saarländischen Merzig als Pilotanwender mit einer Rapida 106 X. Die Achtfarbenmaschine im 3b-Format ist mit Bogenwendung für den 4 über 4-Druck und zusätzlichem Lackwerk ausgestattet und in eine vollautomatische Druckplattenlogistik integriert. Mit Produktionsleistungen von bis zu 20.000 Bogen/h – auch im Wendebetrieb – ist die Rapida 106 X heute das Rückgrat der Produktion des vollstufigen Druckdienstleisters.

    Markus Weisgerber, Inhaber des Familienunternehmens, erläutert, warum der Betrieb in einen so hoch automatisierten Druckautomaten investierte: „Die voll umfängliche Automatisierung eröffnet uns deutliche Steigerungen bei Produktivität und Effizienz.“ Kürzere Rüstzeiten, geringe Anlaufmakulatur, die hohe Produktionsleistung und der durchgängige digitale Workflow vom MIS bis zum Leitstand der Rapida 106 X optimieren die Prozesse immens. Hinzu kommen die Vorteile der Inline-Farbregelung und -Inspektion mit QualiTronic PDF. „Erstmals können wir durch den Inline-Abgleich der gedruckten Bogen mit dem Kunden-PDF echte Druckqualität und nicht nur die Farbwerte messen“, so der Inhaber.

    Die Achtfarben-Rapida 106 X mit Wendung für die 4 über 4-Produktion und zusätzlichem Lackturm ist das neue Herzstück im Drucksaal von Krüger Druck+Verlag (2)

    Produktionsabläufe auch um den Druck herum automatisiert

    Das saarländische Familienunternehmen produziert im Dreiländereck zwischen Frankreich und Luxemburg Flyer, Folder, Zeitschriften, Bücher und viele andere Akzidenzprodukte als Drahtheftungen und Klebebindungen. Da die Auflagen bei vielen dieser Produkte zurückgehen, sich gleichzeitig aber Umfänge erhöhen, und die Sorten- bzw. Variantenvielfalt steigt, sind kurze Rüstzeiten entscheidend. Die simultanen Rüstprozesse machen die Rapida 106 X hierbei nahezu unschlagbar. Die modular aufgebaute PlateTronic-Plattenlogistik, die den Belichter über einen Plattenspeicher, der für 256 Druckplatten konzipiert ist, direkt mit den Wechselschächten der einzelnen Druckwerke verbindet, leistet einen weiteren wichtigen Beitrag zur Automatisierung der Produktionsabläufe.

    Jede Druckplatte erhält einen Code. Mit ihm erfolgt gleich nach der Belichtung die Bereitstellung in den Plattenspeicher (3)

    Die Identifikation der Druckplatten erfolgt mit bewährten 2D-Codes, die im Workflow automatisch mitbelichtet werden und die Navigation bis zum Laden der Platte ins Druckwerk unterstützen. Schnittstellen zum MIS sowie zum Leitstand der Rapida 106 X sorgen dafür, dass die Druckplatten zuverlässig, fehlerfrei und just-in-time über ein Fördersystem an die Druckmaschine gelangen. Der Plattenspeicher stellt ca. alle 20 Sekunden eine Druckplatte bereit und übergibt sie an das Transportsystem in Richtung Rapida. Während sich ein Plattensatz bereits in Bereitschaft für den Wechsel befindet, läuft ein weiterer über dem Leitstand der Maschine ein. So sieht der Drucker neben der Auftragsliste im Leitstand die Platten des Folgeauftrags auch direkt vor sich. Nach vollzogenem Wechselvorgang erfolgt auch der Abtransport der alten Druckplatten in eine zentrale Sammelstelle vollautomatisch und ohne manuelles Eingreifen.

    Die PlateTronic-Plattenlogistik ist völlig modular aufgebaut und lässt sich individuell an die Bedürfnisse des jeweiligen Druckbetriebes anpassen. Mit der Variante, wie sie bei Krüger Druck+Verlag installiert ist, können bis zu 20 Jobs pro Stunde mit Auflagenhöhen von ca. 300 Bogen produziert werden. Nach ca. einer Minute Druckzeit folgt der Jobwechsel. Dieser Ablauf lässt sich endlos fortsetzen.

    Aus dem Plattenspeicher mit insgesamt 256 Plätzen laufen die Platten nach vorgesehener Druckreihenfolge zur Rapida 106 X (4)

    Verbesserte Abläufe, höhere Druckqualität und Wertschöpfung

    Krüger Druck+Verlag hat in den vergangenen Jahren seine Wertschöpfungstiefe deutlich erhöht. Neben den jüngsten Investitionen im Drucksaal ist eine 3.000 m2 große, neue Halle für die Weiterverarbeitung entstanden. Sie schaffte Platz für innovative Technik und verbesserte Abläufe. Das Unternehmen arbeitet nach PSO und geht nun noch einen Schritt weiter: Die in der Norm festgelegten Abweichungen werden um bis zu 50 Prozent unterschritten. Das gibt den Auftraggebern zusätzliche Sicherheit, perfekt produzierte Druckerzeugnisse zu erhalten.

    Plattensatz in Bereitschaft für den Wechsel (5)

    ]]>
    RSS Feed Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1964 Thu, 22 Apr 2021 07:14:00 +0200 Omega Allpro 145 produziert bei Tianjin Haishun Printing & Packaging http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/omega-allpro-145-produziert-bei-tianjin-haishun-printing-packaging/
  • Hoher Automatisierungsgrad in der Produktion
  • 300 Prozent mehr Produktivität
  • Chancen für weitere strategische Geschäftsentwicklung
  • Zertifizierte und preisgekrönte Produktion
  • Im vergangenen Jahr nahm Tianjin Haishun Printing & Packaging Co., Ltd. im chinesischen Tianjin eine erste vollautomatische Falt-Klebemaschine für Schachteln in Sonderform in Betrieb. Die Omega Allpro 145 von Koenig & Bauer Duran produziert Längsnaht-, Faltboden- und Faltstülpschachteln, doppelwandige und sechseckige Schachteln, Obst- und Bekleidungsschachteln. Die Maschine reduziert dabei die Arbeitsintensität und erhöht den Automatisierungsgrad in der Produktion deutlich.

    Mit der Omega Allpro 145 hat sich der Tagesausstoß an der Maschine auf bis zu 50.000 Faltschachteln erhöht. Vorher wurden zwischen 12.000 und 15.000 Faltschachteln produziert. Das heißt, die Produktionsmenge hat sich bei gleichem Personaleinsatz um ca. 300 Prozent verbessert. Gleichzeitig ist das Unternehmen flexibler geworden, da die Maschine neue Märkte eröffnet, den Auftragsdurchlauf beschleunigt, Lagerkosten spart und Chancen für eine neue strategische Geschäftsentwicklung bietet.

    Mit der Omega Allpro 145 hat sich die Kapazität bei der Faltschachtelproduktion um mehr als 300 Prozent verbessert (1)

    Hoher Automatisierungsgrad auch im Bogenoffset

    Mit der Omega Allpro 145 produziert Tianjin Haishun nun erstmals auch mit Weiterverarbeitungstechnik von Koenig & Bauer. Das vor 18 Jahren gegründete Unternehmen setzt bereits seit vielen Jahren Bogenoffsetmaschinen des Druckmaschinenherstellers ein. Das sind zur Zeit neun Maschinen der Baureihen Rapida 105, Rapida 106 und Rapida 145 – zum größten Teil mit Lackausstattung und Stapellogistik sowie teilweise mit Features wie Rolle-Bogen-Anleger, Bogenwendung, UV-Ausstattung sowie hohem Automatisierungsgrad durch FAPC- und SPC-Plattenwechsler.

    Tianjin Haishun hat sich zu einer modernen, vollstufigen Druckerei entwickelt. Auf rund 50.000 m2 Produktionsfläche arbeiten fast 1.000 Mitarbeiter. Der Umsatz beträgt mehr als 700 Mio. RMB (ca. 90 Mio. €). Neben Verpackungen für Lebensmittel, Medizin- und Kosmetikprodukte, FMCG, Bekleidung und Elektronik produziert das Unternehmen Hard- und Softcover-Bücher, Kalender, Aufkleber und viele weitere Akzidenzprodukte.

    Moderne Produktionsstätten und moderne Ausstattung – damit überzeugt Tianjin Haishun Printing & Packaging Kunden im In- und Ausland (2)

    Export bis nach Europa und Amerika

    Über die Tianjin Binhai New Area mit dem größten Hafen von Nordchina und der Nachbarschaft zur Millionen-Metropole Beijing beliefert Tianjin Haishun heute ganz China mit seinen Produkten und Dienstleistungen. Daneben liefert das Unternehmen an Kunden auf Überseemärkten wie Südkorea, Europa und die Vereinigten Staaten. Dabei wird Tianjin Haishun Printing & Packaging als zuverlässiger, stabiler Kooperationspartner sehr geschätzt.

    Das Unternehmen verfügt über alle gängigen Zertifizierungen wie ISO 9001, ISO 14001 und OHSAS 18001 und erhielt mehrere Preise, darunter China Print Awards, Package Star und den Green Printing Special Award.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1962 Tue, 20 Apr 2021 08:35:49 +0200 Predictive Maintenance erfolgreich im Zeitungs- und Akzidenzmarkt eingeführt http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/predictive-maintenance-erfolgreich-im-zeitungs-und-akzidenzmarkt-eingefuehrt/
  • Vorausschauende Wartung
  • Bei 20 Pilotkunden ausführlich getestet
  • Höhere Verfügbarkeit und Transparenz
  • Predictive Maintenance rundet das Servicekonzept weiter ab
  • Koenig & Bauer hat Predictive Maintenance, also die vorausschauende Wartung von Druckmaschinen, erfolgreich im Markt von Zeitungs- und Akzidenzdruckmaschinen platziert. In enger Zusammenarbeit mit mehr als 20 Pilotkunden aus dem Zeitungs- und Akzidenzmarkt wurden unterschiedliche Workflows erarbeitet und umgesetzt. Das Ziel von Predictive Maintenance ist dabei klar definiert. „Wir nutzen vorhandene Maschinendaten und analysieren diese Informationen automatisiert. Auf diese Weise lassen sich mögliche Störungen noch vor deren Eintritt identifizieren und rechtzeitig beheben“, so Thomas Potzkai, Bereichsleiter Service bei Koenig & Bauer.

    Der Service-Manager hat einen vollständigen Überblick über Fall und Maschine. Auf dieser Basis plant er die Fernwartung und eventuelle Serviceeinsätze. Der Techniker vor Ort behebt den Fehler im Rahmen von vorab geplanten Einsätzen, bevor es zu einem Maschinenausfall kommt. Die dafür benötigten Stillstandzeiten werden in die produktionsfreien Zeiten verschoben. Der Kunde profitiert von zuverlässiger Produktion und höherer Verfügbarkeit der Anlage.

    Koenig & Bauer hat Predictive Maintenance, also die vorausschauende Wartung der Anlagen, erfolgreich im Markt platziert (1)

    Derzeit können eine Vielzahl von Maschinenkomponenten, wie beispielsweise Plattenwechsler, Rollenwechsler oder Schmiersysteme und hydraulische Klemmung, ausgewertet werden. Predictive Maintenance greift dabei auf Methoden der künstlichen Intelligenz wie etwa Rule Mining oder Machine Learning zurück, um Maschinendaten automatisiert, zeitgleich und präzise zu durchleuchten. Dabei werden auch nicht unmittelbar erkennbare Prozesse und Interaktionen von Maschinenkomponenten und Netzwerken im Inneren einer Maschinenanlage systematisch betrachtet.

    Einer der ersten Neukunden ist die Druckerei WE-Druck aus Oldenburg. Vor 3 Jahren investierte das Unternehmen in eine neue Commander CL von Koenig & Bauer. Margit Schweizer, Prokuristin bei WE-Druck: „Predictive Maintenance gibt uns Sicherheit. Wir können uns keine Stillstände oder plötzliche Ausfälle erlauben. Unsere Kunden erwarten von uns Qualität und termingerechte Lieferung.“

    Predictive Maintenance rundet das Servicekonzept von Koenig & Bauer weiter ab (2)

    Predictive Maintenance als Teil des Gesamtkonzeptes

    Predictive Maintenance rundet das Servicekonzept von Koenig & Bauer weiter ab. Zusammen mit Ersatzteilen, Remote Services, Visual PressSupport, Ad-hoc-Einsätzen und Preventive Services (periodische Wartung und Inspektion) bietet Koenig & Bauer seinen Kunden einen bestmöglichen Service für ihre Maschinen an. Neben Zeitungs- und Akzidenzmaschinen von Koenig & Bauer wird Predictive Maintenance auch bereits für die Singlepass-Digitaldruck-Anlage RotaJET sowie für die CorruJET, CorruCUT und CorruFLEX angeboten. Weitere Geschäftseinheiten von Koenig & Bauer bieten Predictive Maintenance ebenfalls für ihre Maschinen an. 

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Markt Ideen & Innovationen
    news-1960 Mon, 19 Apr 2021 11:50:37 +0200 We print your world http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/we-print-your-world-1/
  • Teilnahme an der ersten virtuellen Ausgabe der Branchenleitmesse
  • Live-Stream zum Verpackungsworkflow aus einer Hand
  • Digitalisierung als Mehrwert für die Druckwelt
  • VariJET 106 für digitalen Faltschachteldruck in Aktion
  • Mit mehreren Live-Sessions nimmt Koenig & Bauer an der virtual.drupa teil. Der Druckmaschinenhersteller präsentiert dabei unter anderem seinen Verpackungsworkflow und intelligente Digitalisierungslösungen. Zusammen mit dem Joint-Venture-Partner Durst ist außerdem erstmals die VariJET 106 für den digitalen Faltschachteldruck in Aktion zu sehen. Die komplett virtuelle Auflage der Branchenleitmesse findet vom 20. bis 23. April 2021 statt.

    Schwerpunkt des virtuellen Messeauftritts ist die Verpackungsproduktion. Faltschachteln, Wellpappe oder Folien - für verschiedene Anwendungsfälle hat Koenig & Bauer passende Maschinenlösungen im Portfolio. Live zu sehen ist bei der virtual.drupa der Workflow für eine Faltschachtelproduktion. Die gesamte Prozesskette vom Druck über das Stanzen bis zum Kleben erfolgt auf Maschinen von Koenig & Bauer: der Rapida 106 X, der CutPRO X 106 und der Omega Allpro 110.

    Auf der virtual.drupa live in Aktion zu sehen: Die neue Rapida 106 X

    Die Messebesucher:innen erhalten darüber hinaus aber auch Einblicke in den Verpackungs- und Dekordruck mit der Single-Pass-Digitaldruckanlage RotaJET und den Flexodruck für kleinere und mittlere Auflagen mit der Evo XC. Im Bereich des Wellpappendrucks und der -verarbeitung stellt Koenig & Bauer auf der virtual.drupa die CorruJET, CorruCUT und CorruFLEX vor.

    Im Rahmen eines Vortrags informiert Koenig & Bauer darüber, wie durch vernetzte Maschinen, den Einsatz künstlicher Intelligenz und weiterer datenbasierter Services Druckereien ihre Prozesse noch effizienter gestalten können.

    Erstmals live in Aktion zu sehen ist die neue VariJET 106 für den digitalen Faltschachteldruck. Das Hybrid-Drucksystem aus dem Joint Venture Koenig & Bauer Durst integriert die bewährte Inkjet-Technologie von Durst in die Plattform der Rapida-Mittelformatmaschinen.

    “Gerne hätten wir unsere Kundinnen und Kunden persönlich getroffen”, unterstreicht Dagmar Ringel, Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing bei Koenig & Bauer. Doch nach der erstmaligen Verschiebung der drupa im vergangenen Jahr verlange die Corona-Pandemie auch 2021 noch nach alternativen Wegen für Produktpräsentationen, Diskussionen und den Austausch in der Branche. “Mit unserer Live-Demo, einem Vortrag und einer Paneldiskussion bringen unsere Expertinnen und Experten ein bisschen von dem Gefühl der echten Messe auf den Bildschirm”, so Dagmar Ringel

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-1952 Fri, 09 Apr 2021 09:44:00 +0200 Gruppo Fanti wird grün http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/gruppo-fanti-wird-gruen/
  • Die umweltfreundlichste verfügbare Technologie
  • 90 % weniger Stromverbrauch im Vergleich zu klassischer UV-Trocknung
  • Steigende Anzahl von UV-LED-Blechdrucklinien
  • Immer mehr Blechdrucker entscheiden sich bei ihren neuen MetalStar-3- und Mailänder-280-Blechdrucklinien für die umweltfreundliche UV-LED-Härtung. Angefangen vor rund fünf Jahren bei Litoprint in Süditalien, hat Koenig & Bauer MetalPrint allein in Italien sieben Anlagen mit dieser Technologie installiert. Das sind fast 50 % der insgesamt 15 neuen Drucklinien, die seit 2016 in diesen regionalen Markt geliefert wurden.

    Ein herausragendes Beispiel ist die hochmoderne 6-MetalStar-3-Linie mit nachgeschalteter Inline-Lackiermaschine MetalCoat 480 Anilox mit kompletter UV-LED-Härtung sowohl für den Druck- als auch für den Überlackierprozess. Sie ging im vergangenen Jahr bei Gruppo Fanti in Bologna in Betrieb. Nach einer gründlichen Evaluierung entschied sich Gruppo Fanti für ein UV-LED-Trocknungssystem der italienischen Firma PrintabLED s.r.l.

    UV-LED-Härtungsanlage und Inline-Lackiermaschine MetalCoat 480 bei Gruppo Fanti (1)

    Luca Fanti, Technischer Leiter bei Gruppo Fanti, erklärt: "Für unsere neuen Produktionslinien, die in unserem brandneuen Fabrikgebäude in Bologna installiert werden sollten, waren wir auf der Suche nach der effizientesten und zuverlässigsten Technologie, die heute verfügbar ist. Da wir seit Jahrzehnten ein treuer Kunde von Koenig & Bauer MetalPrint sind, war schnell klar, dass unsere neuen Blechdruck- und Lackierlinien aus einer MetalStar-3-Druckmaschine mit nachgeschalteter MetalCoat 480 Inline-Lackiermaschine sowie einer separaten Lackierlinie mit MetalCoat 483 Lackiermaschine und renommiertem LTG-Heißlufttrockner mit voll integrierter EcoTNV-Abluftreinigungsanlage für geringstmöglichen Gasverbrauch und CO2-Ausstoß bestehen werden. Für die 6-Farben-Blechdrucklinie waren wir parallel auf der Suche nach einem modernen, energieeffizienten und umweltfreundlichen Produktionsprozess. Die UV-LED-Härtung erregte unsere Aufmerksamkeit aufgrund der ökonomischen und ökologischen Vorteile. Neben einem drastisch reduzierten Strombedarf - 90 % weniger im Vergleich zum klassischen UV-Quecksilber-System auf unserer älteren MetalStar-2-Linie - und der Vermeidung einer teuren Hochspannungsinstallation überzeugte uns der Entfall einer aufwändigen Wärmeableitung und Ozonabsaugung aus der Druckmaschine und der vollständige Wegfall der umweltschädlichen Quecksilber-UV-Lampen."

    MetalStar 3 Sechsfarben-Blechdruckmaschine bei Gruppo Fanti (2)

    Die 6-MetalStar-3-Linie bei Gruppo Fanti ist mit einer Reihe einzigartiger Merkmale ausgestattet, etwa der ziehmarkenfreien Tafelanlage DriveTronic SIS für eine vollautomatische und passgenaue Ausrichtung der Blechtafeln ohne Bedienereingriff, DriveTronic SRW und CleanTronic Synchro für das zeitsparende parallele Waschen von Walzen, Gummitüchern und Druckzylindern, FAPC für den vollautomatischen Plattenwechsel und vieles mehr. Hinzu kommen neueste Automatisierungsfunktionen wie die Inline-Kamerainspektion DecoStar sowie die Farb- und Dichteregelung DensiTronic Professional. Wie alle MetalStar-3-Linien ist auch die Anlage bei Fanti mit LogoTronic Professional für ein umfassendes Auftragsdatenmanagement und die Integration der Druckmaschine in das zentrale MIS inklusive CIPlink-Datenaustausch zur Druckvorstufe ausgestattet. All diese Merkmale bringen endlich "Industrie 4.0" in die Welt der Blechbedruckung und garantieren eine unerreichte Stabilität und Zuverlässigkeit des Druckprozesses auf höchstem Qualitätsniveau sowie unglaublich kurze Umrüst- und Einrichtvorgänge für flexibelstes Arbeiten in Zeiten, in denen die Auftragsgrößen immer geringer werden.

    MetalStar 3 ErgoTronic Leitstand bei Gruppo Fanti (3)

    ]]>
    MetalPrint RSS Feed Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1946 Thu, 25 Mar 2021 10:24:38 +0100 Customer Technology Center wird erweitert http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/customer-technology-center-wird-erweitert/
  • Wachstumsmarkt flexible Verpackung
  • Weltmarktanteil gesteigert
  • Evo XD 8 vereint Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit
  • Customer Technologie Center wird erweitert
  • Das Customer Technology Center (CTC) in Würzburg bekommt neben der Singlepass-Digitaldruck-Anlage RotaJET eine weitere Maschine. Ab April wird eine Evo XD 8 für das Bedrucken von flexiblen Verpackungen für Kundenbesuche einsatzbereit sein.

    Koenig & Bauer Vorstandsmitglied Christoph Müller: „Durch die neue Anlage haben wir jetzt die Möglichkeit individuelle und kundenspezifische Druckdemos für unsere Kunden hier in Würzburg durchzuführen. Entweder virtuell oder direkt vor Ort.“

    Diese hier im Stammwerk gebaute Evo XD 8 ist eine hoch automatisierte und top ausgestattete CI-Flexodruckmaschine mit interner Bahnwendung und einer Inline-Schneidvorrichtung vor der Aufwicklung. Sie hat eine Druckbreite von 1.270 mm und erreicht eine Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 500 m/min. Es können hier diverse Folien und Papiere bis zu 150 g/m² mit wasserbasierten Farben bedruckt werden. Konsequente Automatisierung sowie solide und ergonomisch durchdachte Konstruktionen ermöglichen Spitzenleistungen bei Qualität und Produktivität. 

     „Mit der zusätzlichen Demomaschine Evo XD im Herzen Europas unterstreicht Koenig & Bauer seine Ambitionen im stetig wachsenden Flexomarkt“, so Luigi Magliocchi, Geschäftsführer Koenig & Bauer Flexotecnica.

    Die Evo XD 8 wird ab April für Kundenbesuche einsatzbereit sein

    Evo XD für den flexiblen Einsatz von hochwertigen Druckauflagen

    Die CI-Flexorotation aus der erfolgreichen Evo XD-Reihe ist für den Einsatz mit lösemittelhaltigen und/oder wasserbasierten Farben auf unterschiedlichsten Materialien wie Folien, sehr dünnem und empfindlichem „breathable“ LDPE und kaschiertem Material oder auch Papieren geeignet. Sie bietet höchste Flexibilität für vielfältige Verpackungsanwendungen und verfügt über eine sehr effiziente Trocknung. Die Maschine nutzt Module der aktuellen Evo-Baureihen und ist für schnelle Jobwechsel, hohe Produktivität auch bei kleinen und mittleren Druckauflagen und geringe Einrichtemakulatur konzipiert. Das automatische Andrucksystem PrintTronic, die hocheffiziente Waschfunktion „Speedy Clean“, das integrierte 100 % Druckfehlererkennungssystem und die SmartRegister-Funktionalität ermöglichen einen schnellen Produktionsanlauf und eine kontinuierliche Qualitätskontrolle.

    ]]>
    RSS Feed Flexodruck Markt Press Releases Flexotecnica
    news-1942 Wed, 24 Mar 2021 07:30:00 +0100 Koenig & Bauer plant mit solidem Auftragsbestand von mehr als 630 Mio. € organisches Umsatzwachstum von rund 4 % bei einem ausgeglichenen EBIT im Geschäftsjahr 2021 http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-plant-mit-solidem-auftragsbestand-von-mehr-als-630-mio-eur-organisches-umsatzwachstum-von-rund-4-bei-einem-ausgeglichenen-ebit-im-geschaeftsjahr-2021/
  • Covid-19-bedingt 2020 Rückgänge in Auftragseingang und Umsatz verzeichnet
  • Auftragseingang und Umsatz fielen deutlich besser aus als im Branchendurchschnitt
  • Trotz der Pandemie-Auswirkungen konnte beim operativen Ergebnis – beginnend mit einem stark betroffenen Q1 2020 – deutliche Erholungstendenzen erzielt werden
  • Organisches Umsatzwachstum um ca. 4 % mit einem ausgeglichenen EBIT für 2021 prognostiziert
  • Maßnahmen des Effizienzprogramms P24x erfolgreich angelaufen, Rückstellungen belasten EBIT 2020
  • Mittelfristziele von 1,3 Mrd. € Umsatz bei einer EBIT-Marge von mindestens 7% bestätigt
  • Der Koenig & Bauer-Konzern („Koenig & Bauer“) hat im Geschäftsjahr 2020 unter den herausfordernden Covid-19-Rahmenbedingungen einen Umsatz von 1,0 Mrd. € erzielt (2019: 1,2 Mrd. €). Der Umsatzrückgang um 17,4 % ist auf die 2020 weltweit von Regierungen beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie zurückzuführen. Insbesondere Reisebeschränkungen erschwerten die internationalen Vertriebsaktivitäten sowie die Auftrags- und Projektabwicklung. Das Servicegeschäft hat 2020 unter den Corona-Bedingungen rund 30 % des Konzernumsatzes ausgemacht. Damit wurde, wenn auch auf Basis eines im Vergleich zum Vorjahr geringeren Neumaschinengeschäfts, die Service-Zielgröße von 30 % erreicht. Der um 14,6 % auf 975 Mio. € zurückgegangene Auftragseingang (2019: 1,1 Mrd. €) ist ebenfalls durch die Covid-19-bedingten Einschränkungen der globalen wirtschaftlichen Aktivität sowie durch die kundenseitige Investitionszurückhaltung aufgrund gestiegener Unsicherheit zur zukünftigen Konjunkturentwicklung begründet.

    Der Rückgang von Umsatz und Auftragseingang fiel damit 2020 für Koenig & Bauer jedoch deutlich geringer aus als vom Branchenverband VDMA für die gesamte Druckereimaschinenbranche berichtet (Umsatzrückgang Branche: 24,2 %; Rückgang Auftragseingang Branche: 21,9 %). Der Auftragsbestand von Koenig & Bauer lag zum 31. Dezember 2020 mit 632 Mio. € um 7,9 % unter dem Wert des Vorjahresstichtags (31. Dezember 2019: 686 Mio. €).

    Gut für die Zukunft gerüstet: das Vorstandsteam von Koenig & Bauer mit Dr. Andreas Pleßke als neuem Vorstandssprecher (1)

    Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von Koenig & Bauer belief sich 2020 auf –68 Mio. € nach 70 Mio. € im Vorjahr. Zusätzlich zum Covid-19-bedingten Umsatzrückgang belasteten Einmalaufwendungen im Rahmen des im Herbst 2020 vorgestellten erweiterten Effizienzprogramms „P24x“ in Höhe von –58 Mio. € das EBIT. Gegenläufig beeinflussten ein Einmalertrag aus dem erfolgreichen Ausgang eines Rechtsstreits (4 Mio. €) sowie ein Einmalertrag aus einem Immobilienverkauf in Frankenthal (5 Mio. €) das EBIT positiv. Bereinigt um diese Sondereffekte lag das EBIT 2020 bei –19 Mio. €. Trotz der Pandemie Auswirkungen setzte auch beim EBIT vor Sondereffekten eine deutliche quartalsweise Erholung ein: Nach –17 Mio. € im ersten Quartal fiel das Minus beim operativen Ergebnis vor Sondereffekten im zweiten Quartal nur noch einstellig aus (–7 Mio. €), im dritten Quartal war es nahezu „break-even“ (–1 Mio. €) und im Schlussquartal konnte ein leicht positives EBIT vor Sondereffekten mit 6 Mio. € erreicht werden.         

    Nach Berücksichtigung des Zinsergebnisses von rund –6 Mio. € (2019: –6 Mio. €) erzielte Koenig & Bauer 2020 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von –73 Mio. € nach 64 Mio. € im Vorjahr. Die Steuerbelastung belief sich 2020 auf 30 Mio. € (Vorjahr: 12 Mio. €). Der höhere Steueraufwand im Berichtsjahr resultiert vor allem aus Wertberichtigung von aktiven latenten Steuern auf Verlustvorträgen, die im Rahmen der Aufstellung einer neuen integrierten Fünfjahresplanung als nicht werthaltig angesehen wurden.  Das Konzernergebnis von –103 Mio. € (2019: 52 Mio. €) entspricht einem Ergebnis je Aktie von –6,27 € (2019: 3,15 €).

    Dr. Andreas Pleßke, Sprecher des Vorstands der Koenig & Bauer AG, erläutert: „Wenn wir auf die Entwicklung des Auftragseingangs blicken, hat sich die Koenig & Bauer-Gruppe im schwierigen Jahr 2020 besser gehalten als unsere Branche im Gesamtdurchschnitt. Bei aller gebotenen Wachsamkeit unter den weiterhin sehr unsicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werten wir dies als Zeichen dafür, dass wir mit unserem Maschinen- und Leistungsportfolio auf die richtigen End- und Zukunftsmärkte setzen. So könnte beispielsweise der Wellpappendruck in Zeiten zunehmender E‑Commerce-Transaktionen in den kommenden Jahren einen deutlichen Schub erfahren. Auch der Verpackungsdruck für beispielsweise Lebensmittel, Kosmetik- und Pharmaprodukte zeigt sich als intakter und wachsender Markt. Um Kunden aus diesen Bereichen bestmöglich die Leistungsfähigkeit unserer Anlagen zu demonstrieren, hat Koenig & Bauer den Standort in Radebeul zu einem globalen Customer Experience Center erweitert. Dort werden vernetzte Lösungen für die Verpackungsproduktion mit innovativer Drucktechnik, Flachbett- und Rotationsstanzen, Faltschachtelklebemaschinen und voll automatisiertem Materialfluss demonstriert. Wir sind davon überzeugt, dass wir unsere Marktposition nicht nur im Bereich Verpackungsdruck stärken und weiter ausbauen werden.“

    Auch Segmententwicklung deutlich von Covid-19 geprägt

    Auch auf der Ebene der einzelnen Segmente waren im Rückgang von Auftragseingang, Umsatz und EBIT 2020 die Covid-19-bedingten Belastungen sowie die Rückstellungen für die Maßnahmen des Effizienzprogramms P24x deutlich sichtbar.

    Hervorzuheben ist, dass im Segment Sheetfed der Auftragseingang nur um moderate 5,5 % zurückging. Hier wurden im Geschäftsjahr 2020 Zuwächse im Bogenoffset Mittel- und Großformat  sowie bei Faltschachtelklebemaschinen erzielt, die vor allem  von Kunden aus dem Verpackungsdruck geordert wurden. Im vierten Quartal wurde im Segment Sheetfed ein Auftragseingang von 178 Mio. € erreicht, der über dem Vorjahresniveau lag (Q4 2019: 166 Mio. €).

    Im Schlussquartal 2020 wurde im Segment Digital & Webfed die erste CorruFLEX-Anlage zur Herstellung hochwertig bedruckter Verpackungen beim Wellpappendrucker THIMM in einem Werk in Rumänien erfolgreich in Betrieb genommen. Damit sind mittlerweile alle drei Maschinen der Corru-Familie für den direkten Wellpappendruck erfolgreich am Markt platziert.

    Im Segment Special zeigten Banknote Solutions, Kammann und Coding im Corona-Jahr 2020 rückläufige Auftragseingänge. MetalPrint verzeichnete 2020 hingegen einen Zuwachs im Auftragseingang.

    Der neue Leistungsmaßstab im industriellen Druck - die preisgekrönte Rapida 106 X für den Verpackungs-, Akzidenz- oder Etikettendruck (2)

    Positiver operativer Cashflow, solide Eigenkapitalbasis

    Der operative Cashflow des Koenig & Bauer-Konzerns drehte im Geschäftsjahr 2020 in den positiven Bereich und lag bei 12 Mio. € (2019: –8 Mio. €). Zu dieser positiven Entwicklung hat vor allem der Rückgang im Vorratsvermögen beigetragen. Das Net Working Capital reduzierte sich von 349 Mio. € im Vorjahr auf jetzt 344 Mio. €. Der Free Cashflow verbesserte sich im Geschäftsjahr 2020 deutlich von
    –52 Mio. € im Vorjahr auf jetzt –24 Mio. €.

    Mit einer Eigenkapitalbasis von 342 Mio. € (Ende 2019: 433 Mio. €) erreichte der Koenig & Bauer-Konzern eine solide Eigenkapitalquote von 25,9 % (Ende 2019: 30,6 %).

    Für 2021 leichtes organisches Umsatzwachstum und ausgeglichenes EBIT erwartet

    Trotz der weiterhin schwer einschätzbaren zukünftigen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das wirtschaftliche Umfeld des Koenig & Bauer-Konzerns und der derzeit wegen Covid-19 bestehenden Reiserestriktionen rechnet das Unternehmen mit einer leicht positiven Geschäftsentwicklung im Jahr 2021. Diese Prognose steht unter der Annahme, dass es durch die Fortschritte bei den Impfungen, die auch die Covid-19-Virusmutationen einschließen, zur Aufhebung der Covid-19-Beschränkungen kommt.

    Vor diesem Hintergrund erwartet Koenig & Bauer für 2021 ein leichtes organisches Umsatzwachstum von ca. 4 % auf 1,07 Mrd. €. Ergebnisseitig wird nach erfolgreichem Start des Effizienzprogramms P24x und mit Einsetzen der erwarteten Einspareffekte für 2021 mit einem ausgeglichenen EBIT gerechnet.

    Die Umsetzung des P24x-Programms wird den Free Cashflow im Jahr 2021 belasten und zu einem negativen Free Cashflow im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich führen.

    Dr. Stephen Kimmich, CFO der Koenig & Bauer AG: „Der Auftragsbestand von mehr als 630 Millionen Euro ist eine solide Ausgangsbasis für die von uns geplante Entwicklung des Koenig & Bauer-Konzerns im Jahr 2021. Mit den Effizienzsteigerungsmaßnahmen im Rahmen von P24x haben wir zudem wichtige Weichenstellungen für die Verbesserung unserer Profitabilität vorgenommen. 2021 soll sich dies bereits in einem ausgeglichenen EBIT zeigen. Nach Abschluss des auf vier Jahre angelegten Effizienzprogramms streben wir, wie im Herbst 2020 kommuniziert, ein Umsatzniveau von 1,3 Mrd. € und eine EBIT-Marge von mindestens 7 % sowie die Reduzierung des Net Working Capitals auf einen Wert von maximal 25 % des Jahresumsatzes an.“

    Der Geschäftsbericht steht als PDF-Download hier zur Verfügung.   

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-1937 Fri, 19 Mar 2021 13:27:41 +0100 Gesellschafterwechsel bei der PrintHouseService GmbH http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/gesellschafterwechsel-bei-der-printhouseservice-gmbh/
  • Die PrintHouseService GmbH mit ihren Mitarbeiter:innen und ihrer Dienstleistungen bleibt mit gleicher Qualität und Stärke erhalten
  • Mit der Übernahme der PHS PrintHouseService GmbH, einer bislang 100%-igen Tochtergesellschaft der Koenig & Bauer AG, hat die RSB Roland Schimek Beteiligungsgesellschaft mbH mit Sitz in Halle (Saale) einen weiteren Schritt in Richtung Portfolioerweiterung getan. Zum Beteiligungsverbund gehören namhafte Unternehmen, unter anderem die Schienenfahrzeugwerk Ammendorf GmbH und die MSG Maschinenbau und Service. Letztere hat sich als Anbieter für Serviceleistungen von Schienenfahrzeugen in den vergangenen Jahren einen exzellenten Namen gemacht und ist unter anderem für die Deutsche Bahn und alle anderen wesentlichen Marktteilnehmer tätig. 

    Der Übergang in die neue Gesellschaft wurde zum 01. März 2021 vollzogen.

    „Wir werden den Kunden der PHS, wie in den vergangenen Jahren erfolgreich am Markt bewiesen, weiterhin den bestmöglichen Service bieten“, betont der neue Gesellschafter Roland Schimek. „In all unseren Unternehmen leben wir den Servicegedanken und sind extrem nahe an den Bedürfnissen und Wünschen unserer Kunden.“

    Durch die Übernahme ist auch die Zukunft der PHS im Markt gesichert. Der Zeitungs- und Akzidenzmarkt wird sich in den kommenden Jahren zwar weiterhin verändern, aber nach wie vor ein wichtiges und auch wachsendes Betätigungsfeld für Serviceanbieter darstellen.

    Die PHS PrintHouseService GmbH wurde 2012 von der Koenig & Bauer AG mit externen Standorten in Plauen und Augsburg gegründet. Sie bietet Servicedienstleistungen rund um Zeitungs- und Akzidenzdruckmaschinen, die nicht von Koenig & Bauer hergestellt werden, an. Das Spektrum reicht von der Druckvorstufe bis hin zur Versandraumtechnik. Erfolgreiche Maschinenumzüge und Retrofits beweisen die hohe Fachkompetenz und Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-1935 Thu, 18 Mar 2021 13:29:40 +0100 Russischer Verpackungsdrucker wächst mit Bogenoffset-Technik von Koenig & Bauer http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/russischer-verpackungsdrucker-waechst-mit-bogenoffset-technik-von-koenig-bauer/
  • Rapida 105 PRO mit sechs Farbwerken, Lackturm und Auslageverlängerung
  • Produktionswachstum um mehr als 60 Prozent
  • Inline-Qualitätsregelung mit QualiTronic PDFCheck
  • Lux Upak im russischen Twer ist ein relativ junges Unternehmen. Und eines, das sich durch dynamisches Wachstum auszeichnet. Seit 2014 produziert hier eine Rapida 105 im 3b-Mittelformat. Die Fünffarbenmaschine mit Lackausstattung kommt in der UV-Produktion zum Einsatz. Im Jahr 2017 bezog der Verpackungshersteller eine neue Produktionsstätte. In dieser wurde im vergangenen Jahr eine Rapida 105 PRO – diesmal mit sechs Farbwerken und Lackausstattung – installiert.

    Mit der Inbetriebnahme der neuen Maschine stieg auch das Produktionsvolumen kontinuierlich. Betrug es im Jahr 2019 noch 180 Mio. Verpackungseinheiten, waren es im vergangenen Jahr schon 300 Mio. Lux Upak stellt überwiegend Faltschachteln und andere Kartonverpackungen für die Lebens- und Genussmittelindustrie sowie für Pharmazie und Maschinenbau her. 130 Mitarbeiter:innen beschäftigt das Unternehmen in der zentralrussischen Metropole heute.

    Die Rapida 105 PRO sorgt für ordentlich Wachstum: vor der Maschine v.l.n.r. Fjodor Smirnow, Generaldirektor, Koenig & Bauer (RU), Alexander Leonov, Generaldirektor Lux Upak, Sven Strzelczyk, Vertriebsdirektor Koenig & Bauer, und Maxim Kruglow, Vertriebsdirektor, Koenig & Bauer (RU) (1)

    Hervorragende Druckqualität

    Die neue Rapida 105 PRO weist mindestens eine Besonderheit im russischen Markt auf: Es handelt sich um die erste Maschine dieser Baureihe, die mit QualiTronic PDFCheck ausgestattet ist. Das heißt, neben der Inline-Farbregelung mit QualiTronic ColorControl erfolgt eine Bogeninspektion und ein Vergleich der Druckbogen gegen das PDF aus der Vorstufe – alles mit nur einem Kamerasystem. Noch vor dem Start der Druckproduktion lassen sich mit QualiTronic PDFCheck eventuelle Fehler auf dem Druckbogen erkennen. Daneben sorgt es für eine hohe Konsistenz innerhalb des Fortdrucks. Werden Unterschiede auf den Druckbogen erkannt, erhält der Bediener eine Aufforderung zum Eingreifen.

    Für den Verpackungsdruck wurde die Maschine zudem um 450 mm erhöht, um größere Stapel zu verarbeiten. Zur Automatisierungs-Ausstattung der bis zu 17.000 Bogen/h schnellen Rapida 105 PRO gehören u. a. FAPC-Plattenwechsel-Vollautomaten, kombinierte Wascheinrichtungen CleanTronic für das Gummituch-, Druckzylinder- und Walzenwaschen sowie ein absenkbares Nonstop-Rollo in der Auslage. VariDryBlue IR/TL-Trockner optimieren den Energieverbrauch im Trocknungsprozess.

    Mit Leistungen bis zu 17.000 Bogen/h und umfassender Qualitätsregelung setzt die Rapida 105 PRO bei Lux Upak Maßstäbe im Verpackungsdruck (2)

    Vollstufig ausgestattet

    Wie auch der Drucksaal sind die Bereiche Weiterverarbeitung, Verpackungsentwicklung und Versandraum von Lux Upak mit moderner Technik ausgestattet. Die Produktionsanlagen werden ständig an neue Trends in der Verpackungsindustrie angepasst. Zu den Grundprinzipien des Unternehmens gehören Zuverlässigkeit, individuelle Betreuung, kurze Produktionszeiten sowie durchgängige Qualitätsüberwachung auf hohem Niveau.

    QualiTronic PDFCheck informiert die Drucker am Leitstand, wenn es zu Qualitätsabweichungen kommt, so dass sie sofort eingreifen können (3)

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen