Koenig & Bauer News Feed https://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Sat, 28 Jan 2023 05:09:02 +0100 Sat, 28 Jan 2023 05:09:02 +0100 news-2426 Fri, 27 Jan 2023 09:37:16 +0100 Neues Führungsduo im Kennzeichnungsdruck bei Koenig & Bauer http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/neues-fuehrungsduo-im-kennzeichnungsdruck-bei-koenig-bauer/
  • Doppelspitze beim Kennzeichnungsspezialisten wieder komplett
  • Beständiges Wachstum und dynamische Entwicklung in der Branche
  • Fokus auf Operations, Entwicklung und IT
  • Dr. Stefan Balling ist seit Januar 2023 neuer Geschäftsführer bei Koenig & Bauer Coding

    Seit Jahresbeginn ist Dr. Stefan Balling neuer Geschäftsführer bei Koenig & Bauer Coding und bildet fortan gemeinsam mit German Stuis das Führungsduo des Unternehmens. Dr. Stefan Balling folgt damit auf Oliver Volland, der im April 2022 unerwartet verstorben ist.

    Dr. Balling hat seit 2011 Führungsaufgaben im Bereich der industriellen Kennzeichnung übernommen und verfügt über umfassende Branchenerfahrung. Seit April 2016 konzentrierte sich der promovierte Elektrotechnikingenieur bei Koenig & Bauer Coding als Bereichsleiter auf den Bereich Entwicklung sowie später auch die Montage. Hier hat er in den vergangenen Jahren die Produktionsabläufe kontinuierlich optimiert sowie Beschäftigte agil geführt und weiterentwickelt. Gemeinsam mit Oliver Volland brachte er etliche technologische Entwicklungen voran.

    Zwei Profis - ein Team

    „Mit Dr. Balling besetzen wir die Führungsposition eines zweiten Geschäftsführers bei Koenig & Bauer Coding mit einem langjährigen und zuverlässigen Mitarbeiter, der ein tiefgehendes Verständnis der Unternehmensstruktur hat“, so German Stuis. „Mit dem beständigen Wachstum und der dynamischen Entwicklung nehmen auch die Aufgaben der Geschäftsführung zu. Mit seiner Erfahrung ist Dr. Balling ein großer Gewinn für die Leitung unseres Unternehmens.“ Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Operations, Entwicklung und IT.

    Nachfolge für verstorbenen Oliver Volland

    Mit der Berufung von Dr. Stefan Balling füllt Koenig & Bauer Coding die Lücke von Oliver Volland, der im April 2022 unerwartet verstorben ist. Oliver Volland sorgte mit Motivationsgeist und innovativen Ideen in über 14 Jahren hinweg - zunächst als Vertriebsleiter, dann als Geschäftsführer - für eine permanente Weiterentwicklung und Modernisierung der Koenig & Bauer Coding. Mit ihm entwickelte sich das inzwischen bewährte Leitbild „Coding steht für Vertrauen“. 

    Weitere Informationen unter coding.koenig-bauer.com

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR Kennzeichnungstechnik
    news-2423 Wed, 25 Jan 2023 11:24:08 +0100 Printer Trento: hohe Qualitätsstandards in der Buchproduktion http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/printer-trento-hohe-qualitaetsstandards-in-der-buchproduktion/
  • Buchproduktion für namhafte Verlage
  • Rapida 164 der neuesten Generation im Praxiseinsatz
  • Deutlich erweiterte Farbinformationen auf einen Blick
  • Schneller Überblick durch Traffic Lights
  • Dario Martinelli (l.), Inhaber und Geschäftsführer von Printer Trento, und Gianni Girardi, Mitbegründer und ebenso Geschäftsführer, investieren ständig in innovative Technologien und haben ihr Unternehmen damit zu einem der großen Buchproduzenten Europas entwickelt (1)

    Seit Jahrzehnten gehört Printer Trento in der gleichnamigen norditalienischen Stadt zu den modernsten und größten Buchproduzenten Mitteleuropas. Auf fünf Rapida-Großformatmaschinen von Koenig & Bauer entstehen pro Jahr 15 Mio. Bücher. Über 150 Mitarbeitende produzieren in den zwei Druckbetrieben, der Buchbinderei und dem Logistikzentrum für namhafte Verlage im In- und Ausland.

    Zwei der insgesamt fünf Rapida-Jumbos im Drucksaal von Printer Trento (2)

    Regelmäßig investiert Inhaber Dario Martinelli und sein Team in neueste Drucktechnik als Grundlage für hohe Leistungen und kürzeste Produktionszeiten. Die jüngste Rapida 164 ging Ende 2020 in Betrieb. Um eine gleichbleibende und durchgängige Druckqualität sicherzustellen, ist der gesamte Maschinenpark mit dynamischer Mess- und Regeltechnik von Koenig & Bauer ausgestattet. Ziel ist es, den Makulaturbedarf deutlich zu reduzieren und die Rüstzeiten zwischen den einzelnen Druckjobs erheblich zu verringern.

    Leitstand einer Achtfarben-Rapida mit Wallscreen, Leitstands- und zusätzlichem Expertenmonitor mit deutlich erweiterten Farbinformationen sowie Traffic Lights (3)

    Experten-Monitor für zusätzliche Angaben zur Farbregelung

    Um den steigenden Qualitätsanforderungen der Verlage bzw. der Konsumenten gerecht zu werden, erprobt und investiert Printer Trento ständig in innovative Technologien – zuletzt u. a. für die Farbregelung. Seit Frühjahr 2022 testet das Unternehmen an seinen Druckmaschinen den Experten-Monitor von Koenig & Bauer, der an einem separaten Bildschirm – in diesem Fall an einem Farbabstimmtisch neben dem Leitstand der Rapida 164 – alle Farbwerte, die über die QualiTronic im Inline-Prozess gemessen werden, auf einen Blick anzeigt. Das sind im Einzelnen:

    • Visual Delta E, sofortige Anzeige des Unterschieds zwischen einem Druckbogen und dem folgenden, durch Inline-Messsystem gemessen
    • Tonwertzunahmen in den Prozentsätzen 40 und 80 in verschiedenen Lesepunkten
    • Traffic Lights, die auf einen Blick zeigen, ob die Farbwerte exakt wiedergegeben werden
    • Basiseinstellungen für densitometrische Messungen und auch minimale und maximale Dichten diesbezüglich
    • Diagramm des Farbprofils des vergangenen Druckbogens, um die Dynamik der aktuellen Farbkorrektur zu beurteilen

    Separater Farbabstimmtisch mit Expertenmonitor für Druckabnahmen durch die Auftraggeber (4)

    Der Experten-Monitor entlastet die Fläche des Wallscreens deutlich. Denn seine drei Anzeigeflächen lassen sich komplett für Kamerabilder (z. B. QualiTronic ColorControl, Bogenführung) sowie weitere Funktionen nutzen.

    Inline-Farbregelung mit QualiTronic ColorControl: alle Ampeln zeigen auf grün bei gleichbleibendem Trend. Die Druckproduktion kann weiterlaufen (5)

    Farbqualitätscockpit als Option

    Bei Printer Trento erfolgt die Farbabstimmung an den Druckmaschinen zusammen mit internen Experten sowie oftmals gemeinsam mit den Auftraggebern. Aus diesem Grund verfügt das Unternehmen über einen Farbabstimmtisch neben dem Leitstand. Dieser ist als komplexes Farbqualitätscockpit mit Experten-Monitor aufgebaut. Aber auch ein zusätzlicher Monitor am Leitstand der Rapida-Maschinen ist möglich und bei ersten Anwendern im Einsatz. Egal, welche Aufstellmöglichkeit gewählt wird, der Experten-Monitor bietet folgende Vorteile:

    • deutlich erweiterte Farbinformationen ohne zusätzliche Mausklicks direkt im Blick
    • einfache Anzeige über Traffic-Lights (Ampelsystem)
    • die Farbqualität kann auch mit größeren Gruppen besprochen werden, ohne dabei den Leitstand zu blockieren

    Der Experten-Monitor wendet sich vor allem an Drucker, die mit hohen Qualitätsstandards arbeiten, wie es beispielsweise bei der Produktion von Bildbänden im Bereich Kunst und Architektur erforderlich ist. Er ist eine perfekte Option, wenn es darum geht, umfangreiche Informationen über Farbe und Farbqualität auf einen Blick zu bestimmen und auszuwerten.

    Regolazione del colore tramite ErgoTronic ColorControl sulla Centrale di controllo: la qualità del colore nel terzo gruppo di stampa (magenta) deve essere migliorata (6)

    Für Rapida-Maschinen ab Baujahr 2018 verfügbar

    Nach Abschluss der Industrieerprobung u. a. bei Printer Trento ist der Experten-Monitor seit Herbst 2022 auch für alle anderen Interessenten verfügbar. Er lässt sich an allen Rapida-Maschinen ab Baujahr 2018 nachrüsten. Voraussetzungen sind lediglich ein aktuelles Mess- und Regelsystem wie QualiTronic ColorControl oder ErgoTronic ColorControl.

    In Zukunft sollen weitere Qualitäts-Features integriert werden, die für das Qualitätsmanagement in den Druckbetrieben interessant und hilfreich sind.

    Interessante Website: www.printertrento.it 

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2411 Tue, 17 Jan 2023 10:39:09 +0100 Koenig & Bauer rüstet Rapida-Bogenoffsettechnik mit vollautomatischer Druckplattenlogistik aus http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-ruestet-rapida-bogenoffsettechnik-mit-vollautomatischer-druckplattenlogistik-aus/
  • Bogenoffsettechnik im Mittel- und Großformat eingebunden
  • Frei von manuellen Eingriffen
  • Modularer Aufbau für maximale Flexibilität
  • Wirtschaftliche Produktion immer kürzerer Druckjobs
  • Immer mehr Bogenoffsetmaschinen, wie diese Achtfarben-Rapida 106 X mit Bogenwendung für die 4 über 4-Produktion, werden in modulare Plattenlogistiksysteme eingebunden (1)

    Immer mehr Akzidenzbetriebe rüsten ihre Rapida-Bogenoffsetmaschinen mit vollautomatischen Plattenlogistik-Systemen aus. Den Schwerpunkt bilden hierbei Web-to-Print-Anbieter. Mehrere Anlagen von Koenig & Bauer sind im täglichen Praxiseinsatz. Weitere Installationen werden erwartet. 

    Bisher sind sowohl Bogenoffsetmaschinen der Mittelformat-Baureihe Rapida 106 X (max. Bogenformat 750 x 1.060 mm, Druckleistung bis zu 20.000 Bogen/h – auch im Wendebetrieb), als auch großformatige Maschinen der Baureihe Rapida 145 (max. Bogenformat 1.060 x 1.450 mm, Druckleistung bis zu 18.000 Bogen/h) in vollautomatische Plattenlogistik-Lösungen eingebunden. Je nach System und Standort fördern sie pro Schicht an einer Achtfarbenmaschine bis zu 1.280 Druckplatten in die Wechselschächte der Druckwerke. Diese Zahl zeigt, welche Stärken und Potenziale die Plattenlogistik an modernen Bogenoffsetmaschinen bietet. 

    Vereinzelung der Druckplatten vom Plattenwagen (2)

    Kurze Druckjobs ohne zusätzliche Wartezeiten

    Gerade im Akzidenzdruck bei kleinen und mittleren Auflagen hilft die vollautomatische Plattenlogistik, das volle Potenzial der hoch automatisierten Bogenoffsetmaschinen bestmöglich zu heben. Die Rüstzeiten verkürzen sich spürbar und das Personal an der Maschine kann sich um die wesentlichen Abläufe rund um Prozesse, Druckjob und Qualität kümmern. Selbst bei mehreren aufeinanderfolgenden Druckjobs von 300 Bogen laufen Achtfarbenmaschinen mit Wendung für die 4 über 4-Produktion effizient mit den gewohnt kurzen Rüstzeiten bis zur Maximalleistung. Alle Platten sind rechtzeitig in den entsprechenden Werken. Die Plattenlogistik übergibt sie dabei so präzise in die simultanen Druckplattenwechsler DriveTronic SPC, dass manuelle Eingriffe der Vergangenheit angehören.

    Kettenförderer mit Plattenträgern an einer Pufferstation vor der Aufnahmestation (3)

    Modulares System schafft individuelle Lösungen

    Durch den modularen Aufbau der Logistiksysteme kann Koenig & Bauer nahezu jede geforderte Lösung zur vollautomatischen Plattenzufuhr in die Wechselschächte der Maschinen (inkl. anschließendem vollautomatischen Plattenwechsel) anbieten. Je nach Ausstattung des Druckbetriebs und Automatisierungswunsch stehen folgende Standardmodule zur Verfügung:

    • Druckplattenvereinzelung und Aufnahme ins Transportsystem
    • Druckplattenidentifikation (Data Matrix)
    • Transport zum Druckwerk
    • Druckplattenwechsel
    • Transport zur Entsorgungsstation
    • Entsorgung der genutzten Druckplatten

    Darüber hinaus gibt es zusätzliche Komponente, beispielsweise zur Einbindung mehrerer Bogenoffsetmaschinen in ein Logistiksystem.

    Die einzelnen Module sind über der Maschine bzw. außerhalb des Maschinenbereiches angeordnet, um Behinderungen bei der Maschinenbedienung auszuschließen. Das heißt, die Rapida-Maschine ist auch während des Plattenwechsels begehbar. Nur die Druckwerke sind während der vertikalen Bewegungen bei Plattenzuführung/Plattenwechsel kurzzeitig durch Lichtschranken gesichert.

    Absenken der Druckplatten direkt in den Platteneinfuhrschacht der Plattenwechsler der einzelnen Druckwerke (4)

    Die Transportsysteme (Kettenförderer) lassen sich entsprechend der Anforderungen im Drucksaal individuell gestalten. Da die Druckplatten bei Zuführung und Abtransport unterschiedliche Wege nehmen, gibt es keine Behinderungen oder Fehlschaltungen.

    Damit das System unterbrechungsfreie Produktionen bei Maximalleistung und kleinen Auflagen zulässt, speichert es die Druckplatten für einen Folgeauftrag direkt vor den Druckwerken. Die weitere Jobreihenfolge wird durch die Ablage der Druckplatten auf dem Plattenwagen vorgegeben. Hier lassen sich ggf. Aktualisierungen vornehmen, bevor die Platten vereinzelt und an das Transportsystem übergeben werden. Vor der Übergabe an die Kettenförderer erfolgt eine Identifizierung der Druckplatten über das Auslesen eines mitbelichteten Data Matrix-Codes. Die via LogoTronic an den Leitstand übermittelte Jobliste lässt sich jederzeit an die tatsächliche Plattenreihenfolge anpassen.

    In der Plattenabwurfstation werden die gebrauchten Druckplatten auf einer Palette gesammelt (5)

    Enorme Leistungsfähigkeit

    Die Leistung der Plattenlogistik an Bogenoffsetmaschinen lässt sich kaum durch die Mitarbeitenden erbringen. Denn sie müssten pro Schicht eine Strecke von 3,2 km zurücklegen und dabei Druckplatten mit einer Masse von 110 kg bewegen. Bei 300 Bogen pro Job haben sie gerade einmal 3 Minuten zur Verfügung, um alle Druckplatten aus den acht Wechselschächten der Maschine zu entnehmen und diese neu zu bestücken. Dieses Arbeitspensum bringt die Bediener schon nach kurzer Zeit an ihre Leistungsgrenze.

    Mit der Automatisierung von Plattenzufuhr und -transport zur Entsorgungsstation lässt sich die Leistungsfähigkeit der Druckmaschine gerade im Bereich der ganz kurzen Auflagen viel besser ausreizen. Die Produktion von kurzen Jobs, wie sie im Web-to-Print-Geschäft an der Tagesordnung sind, lässt sich deutlich wirtschaftlicher abbilden.

    Video:  https://www.youtube.com/watch?v=4V82eUHt168

    ]]>
    RSS Feed Technologie Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2409 Fri, 13 Jan 2023 10:43:45 +0100 Tlačiareň Bardejov setzt auf Druck- und Verpackungstechnologien von Koenig & Bauer http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/tlaciaren-bardejov-setzt-auf-druck-und-verpackungstechnologien-von-koenig-bauer/
  • Hochwertige Dienstleistungen rund um die Verpackung
  • Kapazitätserhöhungen bis auf das Vierfache
  • Vernetzte Produktion mit MES LogoTronic
  • Die Rapida 76 ist das neue Herzstück im Drucksaal von Tlačiareň Bardejov (1)

    Die slowakische Druckerei Tlačiareň Bardejov ist seit 25 Jahren am Markt. Begonnen hat sie – wie viele andere Druckunternehmen auch – als kleiner Privatbetrieb. Über die Jahre hat sie sich zu einem mittelständischen Verpackungshersteller entwickelt, der alle Phasen des Produktionsprozesses selbst abdeckt. Seit der Unternehmensgründung legt Tlačiareň Bardejov einen besonderen Wert auf Kundenorientierung. Daneben stehen hohe Druck- und Verarbeitungsqualität im Mittelpunkt.

    Mit der Investition in eine Rapida 76 mit fünf Farbwerken und Lackturm sowie einer Faltschachtelklebemaschine Omega Allpro 90 erweitert das Unternehmen seine Kapazitäten, um auf neue und zukünftige Marktanforderungen vorbereitet zu sein.

    Produziert wird hauptsächlich auf Karton und Wellpappe. Alle Maschinen wurden in den letzten Jahren beschafft, um den gestiegenen Anforderungen an Qualität, Lieferzeiten und Verpackungsdesign gerecht zu werden. Tlačiareň Bardejov setzt auf hochwertige Dienstleistungen, Veredelung von Materialien und Produkten, beispielsweise durch den Einsatz effektvoller Lackierungen und aufwendige Formausschnitte.

    Heute ist die Druckerei mit zwei Bogenoffsetmaschinen, darunter der Rapida 76, einem CTP-Plattenbelichter, einer Omega Allpro 90-Linie zum Falten und Kleben von Faltschachteln, automatischen Stanzen und Maschinen zum Prägen, Heißprägen, Laminieren, Kleben und eine Reihe weiterer Anlagen zur Vervollständigung der Verpackungsproduktion ausgestattet.

    Inhaber Karol Dvorčák legt großen Wert auf moderne und leistungsstarke Technik in seinem Unternehmen. Sie ist wesentlicher Bestandteil für kurze Lieferzeiten, hohe Qualität und damit maximale Kundenzufriedenheit (2)

    Perfekt für den Druck auf Karton

    Die hoch automatisierte Rapida 76 im B2-Halbformat wurde in Konfiguration und Ausstattung exakt auf das Produktportfolio von Tlačiareň Bardejov abgestimmt. Mit ihr lässt sich Karton bis zu 0,8 mm bedrucken, wodurch das Leistungsspektrum um die Herstellung von Verpackungen für Spirituosen, Wein oder den E-Commerce erweitert werden konnte. Das fünfte Druckwerk ermöglicht den Druck von Sonderfarben (Pantone, HKS, Metallic). So lassen sich die allermeisten Produkte in einem Bogenlauf bedrucken und veredeln, was die Produktionskosten deutlich reduziert.

    Auch bei der Veredelung glänzt die Rapida 76 im wahrsten Sinne des Wortes. Das integrierte High-Flow-Lackwerk realisiert sowohl Inline-Dispersionslackierungen, in Kombination mit dem letzten Druckwerk aber auch Mehrfachlackierungen. Dadurch lassen sich Matt-Glanz- sowie andere visuelle Effekte auf die Bedruckstoffe bringen. Die Rapida 76 ist mit IR- und Heißlufttrocknung in der Auslageverlängerung ausgestattet. Sie sorgt für eine schnelle Trocknung auch bei hohen Produktionsleistungen, wodurch sich die Bogen schnell weiterverarbeiten lassen und sich die Drucklaufzeit der einzelnen Jobs verkürzt.

    Die Omega Allpro 90 punktet im Unternehmen dank ihrer hohen Laufleistungen und ihrer Variabilität (3)

    Maximum an Produktionsmöglichkeiten beim Faltschachtelkleben

    Ein weiterer Teil des Innovations- und Investitionsplans bestand in der Omega Allpro 90. Die Faltschachtelklebemaschine bietet ein Maximum an Produktionsmöglichkeiten – z. B. auch Vier- und Sechspunktklebungen, wie sie in der Slowakei selten erhältlich sind. Beim Kleben von Längsnaht-, Faltboden- oder Faltstülpschachteln steigert das Unternehmen seine Kapazität gegenüber der bisherigen Produktion bis auf das Vierfache. Das LogoTronic-System unterstützt Tlačiareň Bardejov bei der Planung und Steuerung der Produktion: sowohl an der Rapida 76 als auch an der Allpro 90. Inhaber Karol Dvorčák: „Uns ist bewusst, dass derzeit überall in der Produktion nach Reserven gesucht wird, um Einsparpotenziale zu heben. Deshalb haben wir uns für die Vernetzung der Produktion mit einer Produktionsplanungssoftware entschieden.“ Die LogoTronic unterstützt bei Planung und Steuerung der Produktion und liefert zuverlässige Daten und Analysen beispielsweise für die Nachkalkulation.

    Verpackungen für in- und ausländische Auftraggeber

    Tlačiareň Bardejov hat seinen Sitz in Bardejov, einer Stadt, deren Lage es ermöglicht, die ganze Slowakei und angrenzende Länder mit Druckerzeugnissen und Faltschachteln zu beliefern. Dazu gehören auch Auftraggeber aus Polen, insbesondere aus Krakau. Daneben hat das Unternehmen in der Schweiz, in Großbritannien und Belgien langjährige Kunden.

    Der Verpackungsmarkt hat sich in den letzten Jahren dynamisch entwickelt und verändert. Viele Hersteller nutzen ihre Verpackungen als Marketing- oder Kommunikationsmittel zu ihren Kunden. Von diesem Wachstum profitiert Tlačiareň Bardejov. Trotzdem ist die Verpackungsproduktion keine einfache Branche: insbesondere aufgrund der Energiekrise, steigender Rohstoffpreise und strenger Umweltschutzrichtlinien. „Wir haben großes Glück, denn wir haben viele neue Auftraggeber hinzugewinnen können“, fasst Karol Dvorčák die Situation in seinem Unternehmen zusammen.

    Interessante Website: www.tlaciarenbardejov.sk

    ]]>
    RSS Feed Technologie Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2378 Tue, 08 Nov 2022 06:57:00 +0100 Koenig & Bauer auf profitablem Wachstumskurs mit starkem dritten Quartal und robuster Nachfrage im turbulenten Konjunkturumfeld http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-auf-profitablem-wachstumskurs-mit-starkem-dritten-quartal-und-robuster-nachfrage-im-turbulenten-konjunkturumfeld/
  • Umsatz steigt im dritten Quartal sowohl gegenüber Vorjahr als auch im Jahresverlauf an – Wachstumstreiber sind die Segmente Sheetfed und Digital & Webfed
  • Starke unterjährige profitable Ergebnisverbesserung mit einem EBIT von rund 11 Mio. € im dritten Quartal trotz negativer externer Einflussfaktoren erzielt
  • Robuste Kundennachfrage im dritten Quartal lässt den Auftragseingang kumuliert um rund 5 % über das hohe Vorjahresniveau ansteigen
  • Mit digitalen und nachhaltigen Lösungen erschließt Koenig & Bauer neue Geschäftsfelder 
  • Jahresprognose 2022 bestätigt und konkretisiert, Mittelfristziele bestätigt
  • Der Koenig & Bauer-Konzern („Koenig & Bauer“) befindet sich trotz eines turbulenten Konjunkturumfelds mit einem starken dritten Quartal auf Wachstumskurs. Wie viele produzierende Unternehmen bewegt sich Koenig & Bauer nach wie vor im Spannungsfeld zwischen hohen Auftragsbeständen einerseits und vielen negativen Einflussfaktoren, hauptsächlich auf der Versorgungsseite, andererseits. „Unsere Flexibilität und Kreativität – auch gemeinsam mit unseren Lieferanten – zeigt Wirkung, denn wir haben in den vergangenen Monaten besser gelernt mit der außergewöhnlichen Situation umzugehen“, kommentiert Dr. Andreas Pleßke, Vorstandssprecher bei Koenig & Bauer die positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung und ergänzt: “Nach einem starken Auftragseingang im ersten Halbjahr 2022 ist die Kundennachfrage weiterhin sehr robust und wir freuen uns, mit den jüngsten digitalen und nachhaltigen Lösungsangeboten neue Geschäftsfelder zu erschließen und somit unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten.“

    Mit „un:boxing“ zeigt Koenig & Bauer ein Phänomen unserer Zeit, das die Verwobenheit von digitaler und analoger Welt so gut zeigt wie kein anderes: Ein online bestelltes Produkt wird ausgepackt, während die Kamera läuft – das Video wird hochgeladen, konsumiert, geteilt und geliked

    Zuwächse in den Segmenten Sheetfed und Digital & Webfed lassen den Umsatz steigen

    Der Konzernumsatz erhöhte sich von Juli bis September 2022 gegenüber dem Vorjahresquartal um 6,7 % auf 313,9 Mio. €. Unterjährig fiel der Zuwachs mit einer Steigerung gegenüber Q1 mit 31,7 % und gegenüber Q2 mit 23,9 % noch stärker aus. Dazu haben vor allem die Segmente Sheetfed und Digital & Webfed mit ihren Produkt- und Lösungsangeboten beigetragen. Kumuliert lag der Konzernumsatz mit 805,7 Mio. € um 2,3 % über dem Wert des Vorjahres. Der Umsatzanteil, der im Servicebereich erzielt wurde, konnte auf 32,2 % (Vj.: 29,9 %) gesteigert werden.

    Starke unterjährige profitable Ergebnisverbesserung trotz negativer externer Einflussfaktoren

    Ergebnisseitig konnte Koenig & Bauer im dritten Quartal ein EBIT von 10,8 Mio. € erzielen (Vj.: 10,3 Mio. €). Die profitable Ergebnisverbesserung zeigt sich insbesondere im Vergleich zu Q1. Hier lag das EBIT bei -8,5 Mio. € und in Q2 bei -5,3 Mio. €. Kumuliert ergibt sich ein EBIT von -3,0 Mio. € (Vj.: 16,7 Mio. €). Der Vorjahreswert war infolge einer effizienteren Umsetzung der Personalmaßnahmen im Rahmen von P24x per Saldo mit 21,3 Mio. € positiv beeinflusst. Somit konnte eine operative Ergebnisverbesserung um 1,6 Mio. € erzielt werden. Die operative Verbesserung im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2021 ist trotz der geringeren Nutzung von Kurzarbeit im Vorjahr (rund 8 Mio. €), eines positiven Volumen- und Mixeffekts (rund 5 Mio. €) und negativen sonstigen Effekten (rund 13 Mio. €) hauptsächlich auf das Effizienzprogramm P24x (rund 24 Mio. €) zurückzuführen. Die Material- und Energieteuerung (rund 24 Mio. €) konnte durch die angekündigten Preiserhöhungen (rund 18 Mio. €) nicht gänzlich ausgeglichen werden. Dies liegt vor allem an dem zeitlichen Versatz zwischen Preiserhöhungen und den Preisspitzen im dritten Quartal, beispielsweise bei den Energiekosten und elektronischen Bauteilen. Positiv zu bewerten ist, dass der Anteil der sonstigen Effekte im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 nicht weiter zugenommen hat. Sie beinhalten neben Forderungsbewertungen und Währungseffekten auch notwendige Mehr- oder Nacharbeiten an den Anlagen und Maschinen aufgrund der gestörten Lieferketten und belasten die Produktivität sowohl in den Werken als auch vor Ort bei den Kund:innen. Nach Steuern vom Einkommen und Ertrag lag das Konzernergebnis zum 30. September 2022 bei -11,0 Mio. € (Vj.: 5,5 Mio. €). Dies entspricht einem anteiligen Ergebnis je Aktie von -0,70 € (Vj.: 0,31 €). Mit einer Konzerneigenkapitalquote von 28,5 % (Jahresende 2021: 28,7 %) ist das Unternehmen mit dieser Eigenkapitalbasis und mehr als 250 Mio. € frei verfügbaren liquiden Mitteln finanziell gut aufgestellt.

    Robuste Kundennachfrage im dritten Quartal lässt den Auftragseingang kumuliert um rund 5 % über das hohe Vorjahresniveau ansteigen

    In den ersten neun Monaten 2022 lag der Auftragseingang mit 1.025,9 Mio. € im Koenig & Bauer-Konzern um 4,8 % über dem bereits guten Vorjahreswert von 978,6 Mio. €. Dazu hat auch die weiterhin robuste Kundennachfrage im dritten Quartal mit 333,0 Mio. € beigetragen. Der Auftragsbestand erhöhte sich somit um 24,8 % gegenüber dem Vorjahr auf 1.027,0 Mio. € zum 30. September 2022 und dient als solide Basis für das vierte Quartal 2022 und darüber hinaus.  

    Mit digitalen und nachhaltigen Lösungen erschließt Koenig & Bauer neue Geschäftsfelder 

    Die neue konzernübergreifende Digital-Einheit unter der Leitung von Sandra Wagner, Vice President Digitalisation bei Koenig & Bauer, koordiniert und unterstützt die Entwicklung, Umsetzung und Markteinführung digitaler Produkte und Dienste – von der ersten Idee bis zur Marktreife. „Wir richten den Blick auf unsere Kund:innen und unterstützen sie, wo immer sie mit digitalen Lösungen noch profitabler werden können“, so Wagner. Anfang Oktober hat die Digital-Einheit mit einer branchenspezifischen Lösung für ganzheitliches Energiemanagement ein digitales Produkt auf den Markt gebracht, das die zwei Bestandteile „Nachhaltigkeit“ und „Digitalisierung“ der Konzernstrategie „Exceeding Print“ miteinander vereint. Denn gemeinsam mit seinen weltweiten Kund:innen hat Koenig & Bauer nicht nur großen Einfluss auf die Welt von Druck und Verpackung, sondern ebenso eine Verantwortung für die nachhaltige Gestaltung von Produktionsprozessen. Die drei Produktbestandteile des Energiemanagements – die automatisierte Erfassung von Messdaten, die Visualisierung der Ergebnisse sowie die daraus abgeleiteten Maßnahmen, verbunden mit einer professionellen Energieberatung, ermöglichen eine effizientere Produktion. Mit VisuEnergy X können nachhaltige Energieeinsparungen von durchschnittlich 7 bis 10 Prozent in der Regel bereits ab dem ersten Jahr realisiert werden. Als SaaS-Lösung (Software-as-a-Service) vertreibt Koenig & Bauer das Energiemanagement auf Abonnementbasis. Die Einführung beginnt ab sofort und deckt in einem ersten Schritt die DACH-Region ab, die weltweite Produkteinführung folgt Anfang 2023. Das System ist in Deutschland durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) förderfähig.

    Jahresprognose 2022 bestätigt und konkretisiert

    „In einem turbulenten Konjunkturumfeld hat Koenig & Bauer im dritten Quartal gezeigt, auf einem Wachstumskurs zu sein und mit allen Herausforderungen gut umgehen zu können, erläutert Dr. Stephen Kimmich, CFO des Unternehmens. Auch daher konnte jetzt aufgrund des im Vergleich zum Geschäftsjahresbeginn kürzeren Planungshorizonts die Jahresprognose 2022 bestätigt und wie folgt konkretisiert werden:

    Koenig & Bauer rechnet nun damit bei einem operativen Konzernumsatz zwischen 1.160 und 1.190 Mio. € ein operatives EBIT zwischen 15 und 20 Mio. € zu erreichen, was einer operativen EBIT-Marge von 1,3 % bis 1,7 % entspricht. Bisher ging die Koenig & Bauer-Gruppe sowohl beim operativen Konzernumsatz (2021: 1.115,8 Mio. €) als auch der operativen EBIT-Marge (2021: 0,5 %) von einem leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr aus. Das EBIT war im Vorjahr durch die effizientere Umsetzung der Personalmaßnahmen im Rahmen von P24x und der damit erfolgten Anpassung der Restrukturierungsrückstellung (per Saldo 23 Mio. €) positiv beeinflusst.

    Die Koenig & Bauer-Gruppe bestätigt weiterhin die in 2020 ausgegebenen Mittelfristziele, auf die auch die Strategie „Exceeding Print“ einzahlt. Mit der Veröffentlichung der Prognose für das Geschäftsjahr 2023 – die einen weiteren wichtigen Schritt zur Erreichung der Mittelfristziele darstellt – werden auch die in 2020 ausgegebenen Mittelfristziele um die Inflationseffekte angepasst. Dr. Stephen Kimmich, CFO von Koenig & Bauer ergänzt: „Wir fühlen uns trotz aller externen Unwägbarkeiten gut aufgestellt und erwarten auch im vierten Quartal 2022 eine zufriedenstellende Kundennachfrage und Produktionsauslastung.

    Die getroffenen Prognoseeinschätzungen stehen unter der Annahme, dass es keine weiteren Rückschläge oder verschärfte Einschränkungen gegenüber dem heutigen Stand des Kriegsgeschehens in der Ukraine, der Energieversorgung, der global gestörten Lieferketten sowie bei der Bekämpfung der Pandemie gibt. Die geplante Auslieferung der Maschinen und Anlagen für das vierte Quartal 2022 stellt für Koenig & Bauer eine große Herausforderung dar und muss bei einer weiteren Verschlechterung der globalen Lieferkettensituation neu bewertet werden.

    Zahlen auf einen Blick

    Die Zwischenmitteilung steht als PDF-Download hier zur Verfügung. 

    ]]>
    Banknote Solutions Koenig Bauer Durst MetalPrint RSS Feed KBA Iberica Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Großformat Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR News KBA Italia Press Releases Flexotecnica
    news-2376 Mon, 24 Oct 2022 11:03:45 +0200 Derksen Packaging startet mit Omega Allpro 110 von Koenig & Bauer http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/derksen-packaging-startet-mit-omega-allpro-110-von-koenig-bauer/
  • Unternehmensgründung in schwierigen Zeiten
  • Spezialist für kleinere und mittlere Serien
  • Omega Allpro 110 punktet mit Flexibilität und Variabilität
  • Heinrich Derksen startet Ende Oktober mit seinem eigenen Weiterverarbeitungsunternehmen für Faltschachteln in die Selbstständigkeit. Die Omega Allpro 110 – hier im CEC von Koenig & Bauer – gehört vom ersten Tag an dazu (1)

    Es ist eine mutige Entscheidung, in unsicheren Zeiten ein neues Unternehmen zu gründen. Genau dieses Risiko geht Heinrich Derksen ein und eröffnet am 28. Oktober in Ammerbuch am Rand der Metropolregion Stuttgart mit Derksen Packaging ein Spezialunternehmen für die Weiterverarbeitung von Faltschachteln.

    Die Gründung kommt für Heinrich Derksen genau zur richtigen Zeit. Denn im Moment holen viele Unternehmen ihre Aufträge zurück nach Deutschland bzw. nach Europa. Das führt zu einer verstärkten Nachfrage nach umweltfreundlichen Verpackungen – also vor allem nach Faltschachteln aus Karton. Daneben mangelt es an Fachkräften, gerade, wenn es um die Produktion von komplexen und nicht alltäglichen Faltschachtelverpackungen geht. Hier sieht sich Derksen Packaging in der Verantwortung – hinsichtlich Qualität, Flexibilität und Liefertreue.

    Spezialist für kleine und mittlere Serien

    Das Unternehmen wendet sich an alle Verpackungshersteller, unabhängig davon, ob sie Teile ihrer Verarbeitung aus Kapazitätsgründen auslagern möchten oder spezielle, komplizierte Faltschachtelarten benötigen. Ebenso sieht Heinrich Derksen Bedarfe bei Unternehmen, z. B. aus der Pharma- und Lebensmittelindustrie, die Verpackungen in kleinen bzw. mittleren Serien benötigen. Denn gerade die individualisierte Produktion wird immer stärker nachgefragt.

    Heinrich Derksen und Ronny Neugärtner (l.), Postpress-Vertrieb von Koenig & Bauer, bei einem gemeinsamen Termin an der Omega Allpro 110 in Radebeul (2)

    Omega Allpro 110 als perfektes Produktionsmittel

    Um hierbei mit hoher Automatisierung unterstützen zu können setzt Heinrich Derksen auf die Faltschachtelklebemaschine Omega Allpro 110 als Mittelpunkt und Rückgrat seiner Produktion. Denn sie ist modular aufgebaut und eignet sich damit für die automatisierte Produktion einer Vielzahl unterschiedlicher Faltschachtelarten. Das können Längsnaht-, Faltboden- und Faltstülpschachteln sowie Vier- und Sechspunkt-Verpackungen bis hin zu Sonderkonstruktionen sein.

    Die Maschine punktet mit einem maximalen Output von bis zu 400 m/min. Durch vollautomatische Prozesse und Memory-Funktionen bietet sie kürzeste Rüstzeiten. Ihr intuitives Bedienkonzept via Touchscreen sorgt für einen außerordentlich hohen Bedienkomfort. Hoch präzise Prozesse reduzieren die Makulatur. Und nicht zuletzt – viele innovative Lösungen machen die Omega Allpro 110 zum perfekten Produktionsmittel bei individuellen Anforderungen rund um Produkt und Produktionsprozess.

    Ronny Neugärtner (l.) und Heinrich Derksen freuen sich auf die bevorstehende Installation der Omega Allpro 110 bei Derksen Packaging (3)

    Auf Wachstum ausgelegt

    Zunächst startet Derksen Packaging mit vier fest angestellten Mitarbeitenden die Produktion. Die Aufträge dafür sind im Haus. In Abhängigkeit von der Nachfrage setzt Heinrich Derksen bereits jetzt auf Wachstum und Erweiterungen: Bis zu zehn Beschäftigte sollen im Unternehmen angestellt sein. Ein Ausbau des Maschinenparks auf der rund 1.000 m2 Produktionsfläche bietet ideale Voraussetzungen, um dieses Ziel zu erreichen.

    Interessante Website: www.derksen-packaging.de 

    ]]>
    RSS Feed Technologie Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-2374 Wed, 19 Oct 2022 10:42:54 +0200 Comeback des Cortina User Workshops http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/comeback-des-cortina-user-workshops/
  • Rückblick auf 16. Cortina User Workshop in St. Gallen
  • Umfangreiches Programm rund um Herausforderungen des wasserlosen Drucks
  • Betriebliche Vorteile der wasserlosen Cortina bis heute wirksam
  • Letzter Cortina User Workshop mit Peter Benz
  • Eine beliebte Veranstaltung: Über 100 Teilnehmer:innen folgten auch in diesem Jahr der Einladung zum 16. Cortina User Workshop (2)

    Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause kamen Cortina-Anwender:innen und Partner:innen der Zulieferindustrie aus aller Welt in diesem Jahr wieder zusammen. Im 16. Cortina User Workshop in St. Gallen tauschten sie Erfahrungen zum wasserlosen Offsetdruck aus. Die Tagung markierte zugleich den Abschied von Peter Benz, den “Vater” der beliebten Veranstaltungsreihe.

    Die Besucher:innen konnten sich bereits im Vorfeld des diesjährigen Cortina User Workshops zu den aktuellen Erfahrungen äußern. Auf dieser Basis stellte Koenig & Bauer für die rund 100 Teilnehmenden an den zwei Tagen ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm mit Analysen und Neuerungen zusammen. Dabei ging es um Veränderungen bei Koenig & Bauer, aber auch um Erkenntnisse aus der Zulieferindustrie sowie Herausforderungen am Markt. Viele Vorträge brachten rege Diskussionen mit sich, die einmal mehr unterstrichen, wie wichtig ein solcher persönlicher Austausch war. Künftig soll der Workshop um Round-Table-Arbeitsgruppen ergänzt werden.

    Thomas Potzkai, Bereichsleiter Service bei Koenig & Bauer, stellte die Bausteine der Konzernstrategie Exceeding Print vor (3)

    Berichtet und diskutiert wurde unter anderem über Predictive Maintenance, neue technische Innovationen rund um die Cortina, Energieeinsparmöglichkeiten und die Neuentwicklung pneumatischer Reiber, Erfahrungen mit Plattenpeeling und Langzeittests von Rasterwalzen sowie Weiterentwicklungen der Druckplatten. Zum Programm gehörten außerdem Vorträge zur Entwicklung in der Papierindustrie, über Herausforderungen für die Farbenhersteller und qualitätssteigernde Verfahren im Zeitungsdruck unter Betrachtung von Energie und Materialkosten.

    Eine zentrale Erkenntnis der zweitägigen Veranstaltung war, dass die Vorteile der wasserlosen Cortina in der heutigen Zeit immer noch bestehen. So wurde beispielsweise in Zusammenarbeit mit Q.I. Press Controls eine Closed-Loop-Farbsteuerungslösung beim Cortina-Anwender Coldset Printing Partners (CPP) in Paal-Beringen umgesetzt. Die Maschinen wurden 2018 installiert, ein Jahr später erfolgte die Inbetriebnahme der Closed-Loop-Farbregelung IDS-3D. Die Erkenntnis aus dem Vortrag von Q.I. Press Controls, wonach sich keine andere Maschinenbaureihe so gut für Closed-Loop-Lösungen im Coldset-/Heatset-Webbereich eigne, fand auf dem Cortina User Workshop allgemeine Zustimmung.

    Ruderübergabe: Peter Benz (Mitte), ehemaliger Cortina-Projektmanager bei Koenig & Bauer, zusammen mit seinem Nachfolger Georg Zitterbart (l.) und Thomas Potzkai, Bereichsleiter Service bei Koenig & Bauer (1)

    Für Peter Benz, den ehemaligen Cortina-Projektmanager bei Koenig & Bauer, war es der letzte User Workshop. Zum Jahreswechsel ist der in der Branche als “Mr. Cortina” bekannte Schweizer in den Ruhestand getreten ⎼ nach einem Berufsleben, das voll im Zeichen des wasserlosen Rollendrucks stand. „Heute ist die Cortina-Baureihe eine hoch entwickelte Lösung, die in meinen Augen nach wie vor das Optimum zwischen Wirtschaftlichkeit, Qualität und Nachhaltigkeit liefert“, so Peter Benz am Rande der Veranstaltung. Georg Zitterbart wird Peter Benz als Verantwortlicher für die Cortina-Reihe folgen. Und auch die User Workshops gehen 2023 in eine neue Runde, zusammen mit Rodi Media Diemen aus den Niederlanden als Partner.

    ]]>
    RSS Feed Technologie Rollenoffset Markt Ideen & Innovationen
    news-2368 Fri, 14 Oct 2022 09:57:44 +0200 Koenig & Bauer realisiert bedeutenden Schritt zu mehr Nachhaltigkeit http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-realisiert-bedeutenden-schritt-zu-mehr-nachhaltigkeit/
  • Koenig & Bauer übernimmt Verantwortung für mehr Klimaschutz
  • Fokus auf Energieautarkie und bessere Ökobilanz durch Strom aus eigenen grünen Quellen
  • Erste Photovoltaikanlage im Würzburger Werk erzeugt rund 200.000 kWh Strom jährlich
  • Weitere Photovoltaik- und Solarthermieanlagen kurz vor Inbetriebnahme
  • Eine neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Customer Technology Centers von Koenig & Bauer erzeugt jährlich rund 200.000 kWh Strom ─ sie ist die erste von mehreren Anlagen, mit denen Koenig & Bauer einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und die eigene Energieautarkie fördern möchte

    Mit dem Ausbau eigener grüner Energiequellen am Stammsitz in Würzburg setzt Koenig & Bauer seine Nachhaltigkeitsinitiative konsequent um. Im Rahmen der Konzernstrategie Exceeding Print arbeitet der Druckmaschinenhersteller daran, bis 2030 in seinen Produktionswerken komplett CO2-neutral zu arbeiten. Mit der massiven Investition in Photovoltaikanlagen stellt Koenig & Bauer einen Teil des Strombedarfs künftig selbst vor Ort nachhaltig her. Neben dem Beitrag zum Klimaschutz zielt dies auch auf die Steigerung der Energieautarkie ab. Eine erste Anlage produziert bereits, weitere Photovoltaik- und Solarthermieanlagen folgen in den kommenden Monaten.

    Positive Auswirkung auf den globalen CO2-Fußabdruck

    Anfang Oktober 2022 nahm Koenig & Bauer auf dem Dach des Customer Technology Centers am Stammsitz in Würzburg eine Photovoltaikanlage zur Eigenstromerzeugung in Betrieb. Hier werden ab sofort jährlich rund 200.000 kWh Strom produziert, die dem Werk Würzburg direkt zur Verfügung stehen. Unter der Annahme der auf den deutschen Strommix bezogenen spezifischen Treibhausgasemissionen entlastet die Photovoltaikanlage die Umwelt jährlich um über 80.000 Kilogramm CO2.

    Weitere Investitionen in Solarthermie- und Photovoltaikanlagen geplant

    Bereits im Sommer 2022 ging eine neue Warmwasserbereitungsanlage mit Solarthermiemodulen in der Werkberufsschule von Koenig & Bauer in Würzburg in Betrieb. Weitere Solarthermieanlagen für die Warmwasserbereitung werden derzeit in der Würzburger Kantine sowie in anderen Sozialräumen installiert. Zusätzlich zu den für dieses Jahr noch geplanten zwei weiteren Photovoltaikanlagen im Würzburger Werk ist auch an den anderen Konzernstandorten von Koenig & Bauer ein Ausbau der grünen Eigenstromerzeugung über Photovoltaikanlagen in der konkreten Planung.

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-2366 Thu, 13 Oct 2022 13:13:03 +0200 Koenig & Bauer auf der K2022 http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-auf-der-k2022/
  • Vorstellung der mobilen Heißprägstation K29 S
  • Messepremiere des neuen High-Speed-Inkjetdruckwerk für Glas-, Kunststoff- und Metalldruck
  • Intelligente Lösungen zur Optimierung des Ressourcenverbrauchs im Flexodruck
  • Die auf dem Messestand ausgestellte Maschine vom Typ KAMMANN K15 Q-SE ist mit dem neuen High-Speed-Inkjetdruckwerk ausgestattet

    Koenig & Bauer präsentiert auf der K2022 ⎼ der weltgrößten Fachmesse der Kunststoff- und Kautschukindustrie ⎼ in Düsseldorf maßgeschneiderte und zukunftsorientierte Lösungen für seine Kund:innen. Der Druckmaschinenhersteller unterstreicht damit seine Rolle als Technologieführer in ganz unterschiedlichen Bereichen des Print-Marktes. Auf dem 130 m² großen Messestand in Halle 4 (B07) stellen die Tochtergesellschaften Koenig & Bauer Kammann und Koenig & Bauer Flexotecnica gemeinsam ihre breite Produktpalette für das Bedrucken von Hohlkörpern aus Glas, Metall und Plastik sowie flexiblen Verpackungen vor. Täglich wird es Live-Präsentationen der ausgestellten Maschine vom Typ KAMMANN K15 Q-SE mit ihrem neuen High-Speed-Inkjetdruckwerk geben.        

    Nachhaltige und intelligente Lösungen im Flexodruck

    Das Vertriebs- und Serviceteam stellt auf dem Messestand die CI-Flexodruckmaschinen Evo XC, XD und XG vor und erläutert intelligente Lösungen zur Reduzierung von Abfall, Energieverbrauch und Rüstzeiten. Die Maschinen der Evo-Reihe eignen sich für alle Arten von Substraten flexibler Verpackungen, auch auf recycelten oder kompostierbaren Materialien. Die Messebesucher:innen erfahren vor Ort außerdem, wie sie alle digitalen Werkzeuge und Softwaremodule optimal nutzen können, um die Produktivität und Effizienz ihrer Flexodruckproduktion zu steigern. Im Hinblick auf die Nachhaltigkeit werden am Messestand Lösungen, die für eine nachhaltige Verpackung entwickelt wurden, dargestellt ⎼ etwa wasserbasierte oder UV-LED-Farben sowie Hybridlösungen der kombinierten Linien CI mit einer nachgeschalteten Flexo- oder Tiefdruckeinheit für Lacke und Beschichtungen.

    Neue Drucktechnik im Glas-, Kunststoff- und Metalldruck

    Darüber hinaus präsentiert Koenig & Bauer mit seiner Tochtergesellschaft Kammann auf der Messe sein breites Spektrum an Anwendungsapplikationen in den Bereichen Siebdruck, Digitaldruck, Heißprägung sowie Hybrid-Anwendungen auf Kunststoffartikeln. In der ausgestellten Maschine vom Typ KAMMANN K15 Q-SE können die Besucher:innen erstmals das neue High-Speed-Inkjetdruckwerk zur Bedruckung von zylindrischen und konischen Artikeln aus Glas, Kunststoff und Metall für höhere Ausbringungsmengen erleben. Mit ihren Leistungsdaten rundet diese Weltneuheit das aktuelle Portfolio an Inkjetdruckwerken ab. Diese bestehen aus dem Standarddruckwerk, dem Paralleldruckwerk zur Realisierung von Farbdrucken und Applikationen mit „Digital Printed Relief“ in einer Druckstation sowie dem Tandem-Inkjetdruckwerk für hohen Output bei der Dekoration von zylindrischen Artikeln.

    Mit den verschiedenen Bauarten der mobilen Heißprägestation K29 S stellt Koenig & Bauer Kammann erstmals öffentlich seine Applikationserweiterungen im Bereich Heißprägung vor. Im Ausstellungsexponat ist als Neuheit eine mobile Heißprägung zur Realisierung von Prägungen auf zylindrischen und konischen Artikeln zu sehen. Zahlreiche Videosequenzen ermöglichen den Besucher:innen einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Ausstattungsdetails und Funktionsfeatures der verschiedenen Kammann-Produktfamilien. Druckmuster mit ausgefallenen Designs lassen erahnen, welche Möglichkeiten die Maschinen bieten. 

    ]]>
    RSS Feed Technologie Flexodruck Markt
    news-2363 Thu, 06 Oct 2022 12:44:21 +0200 Independent Can Company nimmt neue MetalStar 3 von Koenig & Bauer in Betrieb http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/independent-can-company-nimmt-neue-metalstar-3-von-koenig-bauer-in-betrieb/
  • Die neue Druckmaschine ermöglicht ICC, die Produktion pro Arbeitsstunde zu verdoppeln und Produkte innerhalb von vier bis fünf Wochen ab Bestellung an Kund:innen zu liefern
  • ICC wurde von Koenig & Bauer MetalPrint als High Performance Metal Decorator of the Year 2021 ausgezeichnet
  • ICC will Marktführer für aufwendig bedruckte Spezialkonserven in den USA werden
  • Feier zur Einweihung der neuen MetalStar 3 von Koenig & Bauer mit Vertreter:innen von Koenig & Bauer MetalPrint und Independent Can Company. (von links nach rechts) Sam Pernice, Verkaufs- und Serviceleiter von Koenig & Bauer MetalPrint; Rick Huether, Präsident und CEO von Independent Can Company; Ryan Huether, Chief Operating Officer von ICC; Doug Huether, Chairman Emeritus von ICC; Cathy Huether McClelland, Familienmitglied und Gesellschafterin; Mac McClelland, ICC-Aktionär und Pekka Hobbeling, Geschäftsführer von Koenig & Bauer MetalPrint

    Ende September 2022 feierte Independent Can Company – ein führendes Unternehmen im Druck und in der Herstellung von Spezialmetallverpackungen – in seinem Werk in Belcamp bei einem Tag der offenen Tür die offizielle Inbetriebnahme seiner neuen Druckmaschine MetalStar 3 von Koenig & Bauer. ICC ist aktuell das einzige Unternehmen mit einer Neunfarben-Blechdrucklinie in der westlichen Hemisphäre. Die neue Neunfarbenlinie druckt bis zu neun Farben in einem einzigen Durchlauf. Dies trägt maßgeblich dazu bei, die Produktion pro Arbeitsstunde zu verdoppeln und Produkte innerhalb von vier bis fünf Wochen ab Bestellung an Kund:innen auszuliefern.

    „Wir haben beispiellose Investitionen getätigt, um unsere Marktposition zu festigen, nicht zuletzt durch diese neue Druckmaschine“, sagt Richard Huether, Präsident und CEO von Independent Can Company. „Wir wollen Marktführer für aufwendig bedruckte Spezialkonserven in den Vereinigten Staaten werden und haben deshalb massiv in den Ausbau unserer Anlagen und die neueste Technologie zur Herstellung und Bedruckung von Konserven investiert.“

    ICC ist der größte Anwender der MetalStar-Technologie in Nordamerika. Neben der neuen Neunfarbendruckmaschine betreibt das Unternehmen auch zwei MetalStar 2 mit sechs Farben sowie eine MetalStar 2 mit vier Farben, die in ihren Werken in Maryland und Ohio zum Einsatz kommen. Seit mehr als zwanzig Jahren wird ICC von der Fachpublikation The Canmaker, der International Metal Decorators & Packaging Association und zuletzt auch von Koenig & Bauer MetalPrint mit dem High Performance Metal Decorator of the Year 2021 für herausragende Druckqualität ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird verliehen, um Kund:innen von Koenig & Bauer MetalPrint zu ehren, die mit Produkten von Koenig & Bauer MetalPrint herausragende Leistungen im Blechdruck erzielen.

    Sam Pernice, Verkaufs- und Serviceleiter bei Koenig & Bauer MetalPrint (US), zum historischen Charakter des Auftrags: „Independent Can Company ist eine echte amerikanische Erfolgsgeschichte, die bis ins Jahr 1929 zurückreicht. Unter der Führung der Familie Huether wächst und floriert das Unternehmen seit Jahrzehnten. Dieser Erfolg ist auf eine Vielzahl von Gründen zurückzuführen, nicht zuletzt auf die sorgfältige und professionelle Auswahl ihrer Geschäftspartner. Ihre Entscheidung für eine MetalStar 3 mit neun Farben wird in die Geschichte eingehen, da es in der westlichen Hemisphäre keine andere Maschine dieser Größe gibt, die im Single-Pass-Druck nur annähernd diese Leistung erzielt.“ Für Pernice ist die Entscheidung für die MetalStar 3 „Ausdruck einer äußerst gründlichen Planung und sorgfältigen Unternehmensführung. Wir fühlen uns geehrt, dass ICC sich entschieden hat, ihr Vertrauen erneut in uns zu setzen.“

    ICC ist entschlossen, sich in einem globalen Markt zu behaupten und führenden Marken lokale Lösungen für Herausforderungen im Bereich der Lieferkette anzubieten. Das Unternehmen setzt sich entschiedener denn je für den Verbleib ihrer Druck- und Fertigungsprozesse in den Vereinigten Staaten ein. Als größter Anbieter von Spezialkonserven für eine Vielzahl von Märkten sichert ICC mehr als vierhundert Arbeitsplätze in Nordamerika. Stetige Optimierungen und technologische Investitionen kommen allen Kund:innen und Mitarbeiter:innen zugute.

    Weitere Informationen können hier gefunden werden: 
    www.metalprint.koenig-bauer.com
    www.independentcan.com 

    ]]>
    MetalPrint RSS Feed Technologie Markt Ideen & Innovationen